Ostern und Fußball

Es war nicht leicht für den FC Wernberg das Nachholspiel in Pfreimd zu bestreiten. Zu groß sind die Personalprobleme im gesamten Kader. Nichtsdestotrotz muß man sagen, das sich die Spieler – ergänzt durch Spieler der 2. Mannschaft – sehr gut verkauft haben. Natürlich bleibt eine Niederlage eine Niederlage, aber das “WIE ist entscheidend, und das war bemerkenswert!

Am Ostermontag geht es nun nach Schirmitz, ein nicht gerade leicht zu spielender Gegner. Wer auflaufen wird? Das muß man abwarten. Ein Punkt wäre schon ein Erfolg, ein Sieg die Belohnung für den seit Wochen großen Einsatz. Das Spiel beginnt um 17.00 Uhr.

Bereits am Ostersamstag muß die “Zweite” nach Trisching. Man müsste hier anmerken, das eine Sieg unbedingt erzielt werden muß, aber auch hier ist die Personallage desaströs. Ein Punkt, um den direkten Konkurrenten auf Abstand zu halten ist wohl das Minimalziel.

Neben dem Fußball gibt es auch noch etwas anderes im Leben. Eines der “Hochfeste” steht an, nämlich Ostern. Der FC Wernberg wünscht allen Vereinsmitgliedern, ob jung, ob alt, allen Fans, Sponsoren und Unterstützern ein schönes Osterfest. Viele Überraschungen im Nest und ein schönes Fußballwochenende.

ᐅ Frohe Ostern Bilder - Frohe Ostern GB Pics - GBPicsOnline

Mittwoch in Pfreimd

Am Mittwoch geht es zum Derby nach Pfreimd, einem Aufstiegskandidaten. Das Spiel gegen Grafenwöhr war “enger” als es das Ergebnis zeigen mag, leider sind aber zwei weitere Spieler ausgefallen. Die SpVgg Pfreimd kann als Favorit der Partie angesehen werden, aber die Spieler des FC Wernberg zeigen seit Rückrundenbeginn einen unbändigen Kampfeswillen. Vielleicht entscheidet am Ende die Kraft über den Spielausgang, hergeschenkt wird auf jeden Fall nichts. Das Trainerteam wird eine Lösung finden, die Spieler sind bereit sie umzusetzen.

Keine Punkte, dafür vier weitere Verletzte

So was nennt man wohl einen “gebrauchten Tag”. Die 2. Mannschaft hielt bis zur 40. Minute ein 1:0, erzielt durch einen verwandelten Elfmeter von M. Gruber. Dann kurz vor der Pause ein leichter Abwehrfehler und ein Foulelfmeter für Diendorf, und es stand 1:2.
In der 2. Halbzeit erspielte Diendorf eine Chance nach der anderen, ohne das der FCW richtig dagegen halten konnte. Drei weitere Gegentore folgten, dazu bereits in der 1. Hälfte zwei Verletzungen. M. Wich und M. Pechtl werden wohl einige Zeit ausfallen.

Aufopferungsvoll kämpfte das Team um A. Wagner gegen den Aufstiegskandidaten aus Grafenwöhr. Ein Gegner, der blitzschnell nach vorne spielte und eng am Gegner stand. Leider fiel das 0:1 in der 5. Minute nach einer glasklaren Abseitsposition, die aber nicht erkannt wurde. Hin und her ging es, ohne das der FCW eine große Chance zum Ausgleich hatte. Dies besserte sich in der 2. Halbzeit, führte aber nicht zum Erfolg, Mit J. Schwirtlich und J. Wesnitzer mussten auch noch 2 Spieler verletzt ausgewechselt werden. Kurz vor Schluss, als der FCW alles auf eine Karte setzte fiel das 0:2!
Mal sehen wer am Mittwoch in Pfreimd noch auflaufen kann.

Zwei dicke Brocken am Sonntag!

Auf beide Mannschaften des FC Wernberg kommen am Sonntag zwei ziemliche Herausforderungen zu. Um 13.30 Uhr spielt das Team von Ralf Dobmeier gegen Diendorf, eine Mannschaft mit einem gefährlichen Sturm, aber nicht unbezwingbar. Um wenigsten einen Punkt zu behalten, wird neben spielerischen Qualitäten auch die kämpferische Einstellung entscheidend sein. Durch den Ausfall des Spieles gegen Dieterskirchen konnte sich der Kader der „Zweiten“ etwas regenerieren, und sollte personell gut aufgestellt sein. Etwas anders die Situation bei der Bezirksligamannschaft. Mit einem „Minimum-Kader“ konnte gegen Vohenstrauß noch ein Punkt „gewonnen“ werden, ob das gegen Grafenwöhr reichen wird? Der Aufstiegskandidat ist der Favorit in der Partie, doch vorher resignieren gibt es nicht. Der überzeugende Einsatzwille, den man letzten Sonntag sehen konnte, wird auch gegen Grafenwöhr helfen. Vielleicht kommt ja auch noch ein weiterer Spieler dazu?!

2:2 in Vohenstrauß, gut gekämpft.

Man merkte der Mannschaft des FC Wernberg nach etwa 75 Minuten an, dass das 3. Spiel in 7 Tagen bestritten wurde. Der durch Verletzungen arg geschrumpfte Kader arbeitete und kämpfte aufopferungsvoll. Ein wie so oft gut aufgelegter Torwart Noah Schmidt hielt einen Elfmeter, war beim 1:0 der Vohenstraußer aber machtlos. Das 1:1 erzielte Ch. Lindner nach einem Freistoß von J. Schwirtlich. Im Gegenzug allerdings ging der Gegner wieder in Führung. In der 2. Halbzeit machte der FCW gleich Druck, und erzielte durch J. Schwirtlich den Ausgleich. Das Spiel war nichts für Feinschmecker, aber das Unentschieden ist für beide Mannschaften gerecht.

Mittwoch in Schlicht, Samstag in Dieterskirchen, Sonntag in Vohenstrauß

Für die personell arg gebeutelte 1. Mannschaft des FC Wernberg wird die Woche zu einer Herausforderung. Am Mittwoch um 18.00 Uhr geht es zum Nachholspiel in Schlicht, ein Spiel das wegen einiger CORONA-Infektionen verlegt werden musste. Schlicht scheint das Ziel eines vorderen Tabellenplatzes ein wenig aus den Augen verloren zu haben, spielt aber dennoch eine starke Saison. Der FCW muss weiterhin mit einer Mindestanzahl an Spielern zu recht kommen, wird jedoch von 2-3 Ergänzungsspielern aus der 2. Mannschaft unterstützt.
Am Sonntag geht es dann nach Vohenstrauß, gespielt wird um 15.00 Uhr. Vohenstrauß steht auf dem Relegationsplatz und benötigt jeden Punkt, das wird mit Sicherheit kein einfacher Gang für unsere Mannschaft.

Zwischendurch spielt die 2. Mannschaft des FC Wernberg am Samstag um 14.30 Uhr in Dieterskirchen, dem Tabellenführer der Kreisklasse. Ralf Dobmeier hat den Kader wieder zusammen geschweißt, wie die letzten beiden Spiele gezeigt haben. Die Einsatzbereitschaft und Leistungsfähigkeit passen wieder. Vielleicht reicht es in Dieterskirchen für eine Überraschung.

4-Punkte-Tag, das passt!

Im Spiel gegen Altendorf erreichte die 2. Mannschaft des FC Wernberg ein 1:1 Unentschieden. Die ersten 30 Minuten gehörten dem Team von Ralf Dobmeier, danach waren beide Mannschaften auf einem Level, ab der 60. Minute hatte Altendorf etwas mehr vom Spiel. Das Tor für den FCW II schoss Markus Gruber. Alles in allem ein gerechtes Ergebnis, das eine guten 4-Punkte-Start für das Team bedeutet.

Die Bezirksligamannschaft, arg gebeutelt durch Langzeitverletzte und CORONA-Nachwehen, schlug sich tapfer gegen Schwarzhofen. Den 1:0 Sieg sicherte S. Ebenburger mit einem Elfmeter. Schwarzhofen war ein ebenbürtiger, gleichwertiger Gegner, der allerdings keine durchschlagende Chance erspielte. In der 1. Halbzeit dominierte der FCW das Spiel, ohne jedoch vor dem Tor entscheidend zu agieren. In der 2. Halbzeit war Schwarzhofen einen Tick besser, hatte aber nicht eine zwingende Tormöglichkeit.
Der Einsatzwille beider Mannschaften war beeindruckend, der FC Wernberg behielt drei wichtige Punkte.

Altendorf und Schwarzhofen zu Gast

Am Sonntag finden zwei Heimspiele des FC Wernberg statt. Die 2. Mannschaft spielt um 12.30 Uhr gegen Altendorf, die erste Mannschaft um 15.15 Uhr gegen Schwarzhofen. Das erfolgreich abgeschlossene Nachholspiel in Kemnath a.B. war sehr wichtig. Nun heisst es gleich nachlegen. Mit Altendorf kommt ein Gegner, der nicht übermäßig stark ist, aber auch nicht unterschätzt werden darf. Im Hinspiel erlitt der FCW eine empfindliche Niederlage, die aber dem damaligen Personalmangel zu verdanken war. Diese Woche sollte es damit besser aussehen, auch wenn die Corona-Infektionen noch etwas nachhallen. 3 Punkte wären optimal, ein Punkt ist das Mindeste.

Das Spiel der ersten Mannschaft gegen Schwarzhofen ist der Start in die Restrunde. Auch Schwarzhofen musste letztes Wochenende absagen. Die Mannschaft stellt sich von selbst auf, der Trainer ist froh, wenn er 11 Feldspieler aus seinem Kader aufstellen kann.

Die Spiele sind immer noch unter Corona-Bedingungen durchzuführen, dass heisst 3G, Abstand und Hygiene. Leider sah sich Altendorf ausser Stande das Spiel auf Samstag vorzuziehen, und der Verband konnte uns dabei auch nicht helfen. Wir bitten die Corona-Regeln zu beachten. Sobald unsere neuen Kabinen fertiggestellt sind, wird auch das wieder einfacher sein.

Bis Sonntag also!

Top Einstand des Trainers, gute Leistung der Mannschaft

Ein gutes Spiel der 2. Mannschaft wurde mit 3:0 gewonnen. Eine von Trainer Ralf Dobmeier gut eingestellte und aufgestellte Mannschaft hat im Nachholspiel gezeigt, dass sie es kann. Konzentriert gespielt, saubere Spielzüge, gut verteidigt und zum Ende hin engagiert gekämpft. Dazu ein Torwart, der einen Elfmeter gehalten hat. Rundherum eine sehr gute Leistung. Der Sieg war nicht nur verdient, sondern auch bitter nötig, denn die 3 Punkte werden gebraucht. Die Torschützen waren: M. Wich, S. Ebenburger und A. Biller. Nächstes Wochenende kommt Altendorf, eine Gelegenheit für das Team um nachzulegen.