Autor-Archiv:Dieter

Testspiele angesetzt

Neuer Termin:   08.03.2024 18:30 Uhr
Heimmannschaft: TuS-WE Hirschau (Kreisliga)
Gastmannschaft: FC Wernberg (Bezirksliga)
Neuer Spielort: Sportgelände Ehenfeld-Massenricht, Platz 2, Ehenfeld 131, 92242 Hirschau

Neuer Termin:   10.03.2024 12:30 Uhr
Heimmannschaft: FC Wernberg II (Kreisklasse)
Gastmannschaft: SV Altenstadt/Voh. (Kreisklasse)
Neuer Spielort: Sportgelände Wernberg (FC), Platz 2, Sportplatzstr. 22, 92533 Wernberg-Köblitz

Neuer Termin:   10.03.2024 14:30 Uhr
Heimmannschaft: FC Wernberg (Bezirksliga)
Gastmannschaft: TSV Bad Abbach (Bezirksliga)
Neuer Spielort: Sportgelände Wernberg (FC), Platz 1, Sportplatzstr. 22, 92533 Wernberg-Köblitz

6:1 in Weiden verloren, aber

das liest sich deutlicher als es tatsächlich war. Natürlich war der Landesligist besser, einen Tick schneller in den Reaktionen und unglaublich zielstrebig nach vorne. Trotzdem hat der FC Wernberg ein gutes Spiel gezeigt, um einiges besser als letztes Wochenende in Irchenrieth. Übersicht, Spielbereitschaft, und Spielanlage haben gepasst. In etwa so, wie wir das Team kennen, der Gegner war nunmal eine Nummer größer.
Nächstes Wochenende geht es laut Planung am 08.03. gegen Hirschau, und am 10.03. dann ein Heimspiel gegen Bad Abbach, bevor es dann in die Rückrunde geht.

2. Test in Weiden

Das zweite Testspiel zur Vorbereitung der Rückrunde findet am morgigen Samstag um 14.00 Uhr bei der SpVgg Weiden statt. Der Landesligist dürfte ein echter Härtetest sein, doch ein Spiel gegen diesen namhaften Verein machen zu können, zeigt auch die Wertschätzung, die dem FC Wernberg entgegengebracht wird. Das Spiel wird auf einem der Kunstrasenplätze durchgeführt.

Mit Hand und Fuß: Noah Schmidt, der große Rückhalt des FC Wernberg

Übernommen aus “DER NEUE TAG” vom 29.02.24

Noah Schmidt ist einer der Faktoren, warum der FC Wernberg in der Bezirksliga Nord so gut dasteht. Der 25-jährige Torwart mag aber nicht nur den Fußball. Der Wintersport ist auch sein Metier. Das hat auch etwas mit Eric Frenzel zu tun.

Von Josef Maier

Flossenbürg/Wernberg. Er trägt auch gerne mal Winterhandschuhe. “Flossenbürg ist ja eigentlich ein kleiner Wintersportort”, beschreibt Noah Schmidt schmunzelnd die Gemeinde unterhalb der Silberhütte und des Skilifts am Wurmstein. In diesem Winter hatte er kaum die Möglichkeit, oben am Grenzkamm eine Runde langzulaufen oder Schwünge zu machen. Aber künftig trägt der 25-Jährige ohnehin wieder nur Torwarthandschuhe.
Noah Schmidt aus Flossenbürg gehört zu den besten Keepern der Region und ist seit Jahren der große Rückhalt beim Bezirksligisten FC Wernberg. Mit den Grün-Weißen mischt er frech in der Bezirksliga Nord vorne mit. “In den letzten Spielen vor der Winterpause ist uns aber etwas die Luft ausgegangen”, bilanziert er die letzten Partien des Jahres 2023. Gegen Schmidmühlen gab es ein Remis, gegen Grafenwöhr und Rieden wurde verloren.

Offenes Meisterrennen
Dennoch steht die Truppe von Adi Götz immer noch blendend da. “Wenn man so gut dabei ist, will man natürlich vorne bleiben”, sagt Schmidt, der als Wirtschaftsingenieur bei den Stadtwerken Weiden arbeitet. “Ich denke, dass die Top 5 unser Ziel sein müssen”, merkt er noch an, wohlwissend, dass der Underdog eigentlich nichts zu verlieren hat. Das Meisterrennen hält er ohnehin für sehr spannend: “In dieser Saison ist ja keine Übermannschaft dabei.”
Seit zwei Wochen sind auch die Wernberger wieder im Training. Der Keeper ist heiß auf die Rest-Rückrunde, die für den FC am 17. März gleich mit dem Landkreisderby gegen den SV Schwarzhofen beginnt. Trainer Adi Götz wird alles tun, um sein Team in die Vorrundenform zu bringen. Schmidt glaubt fest daran: “Adi ist ein Hundertptozentiger. Der dreht an sämtlichen Schrauben, um uns weiterzuentwickeln.”
Sich weiterzuentwickeln, das will auch der 1,87 Meter große Keeper selbst. “Ich kann schon einen geraden Pass spielen”, sagt er lachend, “aber fußballerisch kann ich mich schon noch verbessern.” Das Mitspielen des Torhüters werde ohnehin immer wichtiger und da kommt er zum Schluss: “80 Prozent macht der Torwart ja fast schon ohne Hände.” Als eine seiner Stärken sieht er seine Ruhe und Gelassenheit: “Es gehört dazu, auch mal danebenzulangen, aber das macht mich nicht groß nervös.” Früher arbeitete er beim FC mit den Torwarttrainern Thomas Preißer und Thomas Scharl, jetzt ist für Preißer Tobias Irlbacher dabei. Schmidt gefällt deren Training: “Mit ihnen kann man super arbeiten.”

Einsätze in der Bayernliga
Natürlich gebe es auch immer wieder Anfragen zu wechseln, sagt Schmidt. “Aber derzeit könne er sich überhaupt nichts anderes vorstellen als den FC. Dabei war der Wechsel vor gut fünf Jahren eher Zufall. Der kleine Noah durchlief nach seiner Anfangszeit beim TSV Flossenbürg bei der SpVgg SV Weiden sämtliche Jugendteams, galt auch schon als Nachfolger des langjährigen Keepers Dominik Forster. Als der sich verletzte, rückte Schmidt ins Bayernliga-Tor, absolvierte dort auch einige Spiele. Nach dem Abstieg in die Landesliga machte er sich Hoffnungen auf den Platz im Tor, doch die SpVgg SV holte Matthias Götz. “Ich wollte aber Spielpraxis sammeln”, blickt Schmidt auf diese Zeit zurück. Der damalige Wernberger Coach Christian Most, der jetzt als NLZ-Leiter in Weiden arbeitet, knüpfte Kontakte zu Schmidt. “Ich war vorher noch nie auf dem Gelände des FC Wernberg”, gibt Schmidt ganz offen zu. Jetzt ist der Platz an der Naab seit 2018 seine sportliche Heimat.
Jetzt zieht er sich auch regelmäßig wieder die Torwarthandschuhe über, die Winterhandschuhe hat er zuletzt in Seefeld getragen. Natürlich war er beim Seefeld-Triple in der Nordischen Kombination Anfang Februar dabei. Der Flossenbürger gehört zum Fanclub von Eric Frenzel, der dem weltweit erfolgreichsten Kombinierer fast überallhin zu den Wettbewerben gefolgt ist. Frenzel, der mittlerweile Bundestrainer ist, lebt in St. Ötzen bei Flossenbürg und taucht immer wieder im Ortsgeschehen auf.
Cousin von Laura FrenzelSchmidt ist der Cousin von Laura Frenzel, der Frau von Eric. “Ich bin viel mit dem Fanclub unterwegs”, erzählt der Torwart. Vor einem Jahr war Schmidt, dessen Familie auch wintersportbegeistert ist, bei der WM in Planica dabei. Die Flossenbürger wollen “ihren Eric” auch als Bundestrainer begleiten. Wer weiß, vielleicht geht es nächstes Jahr auch zur Weltmeisterschaft nach Trondheim? Zunächst heißen seine Stationen aber Auerbach, Vohenstrauß, Hahnbach oder Vilseck.

Ein Test ist ein Test – nicht mehr, aber auch nicht weniger!

Man darf (sollte) ein Testspiel, zumal das erste Testspiel nach einer langen Winterpause nicht überbewerten. Nichtsdestotrotz war erkennbar, dass wahrscheinlich doch mehr Arbeit ansteht als sowieso schon gedacht. Nach einigen Trainingseinheiten fehlen noch Geschwindigkeit, Übersicht und alles, was mit einem Fußballspiel zu tun hat. Es war auch nicht alles schlecht, im Gegenteil, in der 1. Halbzeit war der FCW überlegen, hatte ein halbes Dutzend sehr guter, leider nicht genutzter Chancen, lag urplötzlich mit 0:1 hinten und konnte Sekunden vor der Halbzeit ausgleichen. Zur 2. Halbzeit wurden einige Spieler ausgetauscht, was den Spielfluss des FCW auch nicht unbedingt förderte. Zudem wurde Irchenriedt immer besser, nutzte zwei Unachtsamkeiten in der Verteidigungslinie des FCW, und ging innerhalb kurzer Zeit mit 3:1 in Führung. Die Spieler um Ch. Lindner versuchten alles um wieder heranzukommen, taten sich gegen hoch motivierte Irchenriedter aber schwer. Dem Anschlusstreffer zum 2:3 folgte kurz vor Schluß das Tor zum 4:2 Endstand. Es gibt noch viel zu tun, aber das wissen die Trainer und Spieler natürlich auch selbst. Nächstes Wochenende geht es zum Test nach Weiden, dann geht es noch gegen Hirschau, bevor es dann zum ersten Punktspiel gegen Schwarzhofen kommt. Also dann bis dann!

Vorbereitung zur Rückrunde hat begonnen

Die ersten leichten Trainingseinheiten haben begonnen, Testspiele sind vereinbart. Nachstehend die geplanten Spiele, Spielorte und Spielzeiten, die noch nicht feststehen, werden nachgereicht.

25.02.24, DJK Irchenrieth – FC Wernberg, 15.00 Uhr

08.03.24, FC Wernberg – Hirschau

10.03.24, FC Wernberg – Bad Abbach, 14.30 Uhr

17.03.25, FC Wernberg – FC Schwarzhofen, erstes Punktspiel

25.02.24, FC Luhe Markt – FC Wernberg II, 14.00 Uhrabgesetzt

02.03.24, TuS Neudorf – FC Wernberg, 14.30 Uhr

09.03.24, SV Altenstadt/VOH – FC Wernberg II, 14.30 Uhr

17.03.24, FC Wernberg II – SV Schwarzhofen II, 13.00 Uhr

24.03.24, SV Haselbach – FC Wernberg II, 15.15 Uhr, erstes Punktspiel