Autor-Archiv:Dieter

Weiden-Ost zu Gast in Wernberg!

Nach der mehr als unglücklichen Niederlage gegen Amberg, kommt nun mit Weiden-Ost eine weitere Top-Mannschaft der Bezirksliga mach Wernberg. Die, die letzten Sonntag das Spiel gesehen haben, haben eine sehr starke Leistung des gesamten Teams um Ch. Lindner gesehen. Eine ähnliche, wenn nicht sogar eine noch etwas bessere Leistung wird auch gegen Weiden-Ost nötig sein, um gegen diesen Gegner zu bestehen. Der Kopf war frei letzten Sonntag, die Chancen waren da, nur genutzt werden müssen sie. Der Kader des FCW ist leicht geschwächt, zwei Spieler fallen definitiv aus. Das Wetter wird sehr durchwachsen – aprilig eben -, hoffen wir, dass uns das Spiel erwärmen wird.

Erwin Zimmermann übernimmt die SG Wernberg/Weihern

Es hat einige Gespräche benötigt, um die SG Wernberg/Weihern für die Saison 24/25 auf die „Beine“ zu stellen, aber es waren gute Gespräche, und die Unterschriften unter der Vereinbarung konnten vor drei Wochen geleistet werden. Was noch fehlte war ein Trainer, der die Mannschaften zusammenführen, leiten, trainieren, motivieren und ausbilden kann. Es gilt aus einem 38-köpfigen Kader zwei Mannschaften zu formen, die zum einen in der Kreisklasse, zum anderen in der B-Klasse bestehen und Erfolg haben sollen. Gesucht wurde ein Trainer, der beide Vereine kennt, der beiden Vereinen zugetan ist, und der in beiden Vereinen das „standing“ und den Respekt genießt, um diese Aufgabe zu erfüllen. Ganz schnell kam der Gedanke auf, Erwin Zimmermann zu fragen, ein Trainer dessen Reputation außer Frage steht. Nach mehreren Treffen, der Klärung organisatorischer Fragen, Rücksprachen mit den betroffenen Teams usw. usf., hat Erwin Zimmermann seine Bereitschaft erklärt die neugegründete SG Wernberg/Weihern zu übernehmen. „Dienstantritt wird etwa Mitte Juni sein, bis dahin liegt noch viel Arbeit vor den Verantwortlichen. Zur Betreuung der SG Wernberg/Weihern wurde eine ständige Arbeitsgruppe gebildet, um Probleme, Friktionen, Wünsche und Notwendiges rechtzeitig zu erfassen und für das Erreichen eines gemeinsamen Zieles zu bearbeiten.

Herzlich Willkommen Erwin Zimmermann, im Team SG Wernberg/Weihern – wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Eine Niederlage die schmerzt, ein Unentschieden das Spaß machte!

Jede Niederlage tut weh, aber diese Niederlage schmerzt nicht nur die Spieler des FC Wernberg, auch die zahlreich erschienenen Fans. Vom Anfang des Spiels bis zum Ende hatte der FCW das Spiel im Griff und unter Kontrolle. Allerdings war der FC Amberg gut aufgestellt, und konnte ebenfalls viele Situationen neutralisieren. Das Chancenplus lag eindeutig beim FC Wernberg. Auch konnte man von einem fairen Spiel sprechen – bis etwa zu 75. Minute. Der FC Amberg führte da bereits mit 1:0, da die FC-Abwehr einmal nicht zu 100% konzentriert war. Auch die Schiedsrichterleistung war bis dahin nicht zu kritisieren. Allerdings begann der FC Amberg leicht abzubauen, und der FCW wurde immer überlegener. Die Abwehrspieler des FC Amberg wurden in ihren Maßnahmen immer aggressiver, und scheuten auch die Gefahr schwerer Verletzungen beim Gegner nicht. Leider hat der Schiedsrichter seine bis dato gute Leistung aus den Augen verloren. Ein glasklarer Elfmeter, zwei eindeutige rote Karten nach einem brutalen Foul und einer Notbremse wurden nicht gegeben.
Das Ergebnis ist unverdient, das Spiel und die Leistung der gesamten Mannschaft war wirklich gut.

2:2 spielte die “Zweite” gegen Altendorf, nach einem 0:2 Rückstand. J. Schwirtlich und T. Kraus waren die Torschützen. Moral und Leistungswille waren schon immer gut, nur fehlte es an ausreichendem Personal. Diese Situation wird leider nach dem heutigen Spiel nicht besser. Der Punkt ist gewonnen – gut gemacht!

Sonntag, 13.30 Uhr gegen Altendorf

Wenn man sich den “geschundenen” Kader der zweiten Mannschaft des FC Wernberg anschaut, dann bleibt neben dem Wunsch das Spiel irgendwie zu gestalten eigentlich nur der Dank an die “Jungs” dafür, dass sie die grün-weiße Fahne des FCW in der Kreisklasse hochhalten. Bereits vergangenen Sonntag haben sie mit eisernem Willen alles gegeben, was man mit 11 Mann so geben kann. Eine zusätzliche Motivation könnte vielleicht noch die Aussicht sein, das am Ende der kommenden Woche eventuell der neue Trainer für die Saison 24/25 vorgestellt werden kann. Altendorf ist ein Gegner, der schon immer unangenehm zu spielen war, aber der Optimismus und das vertrauen in unsere “Zweite” ist groß!

15.15 Uhr gegen den FC Amberg
Es muss ziemlich wirr hergegangen sein letzten Sonntag in Hahnbach. Drei Tore erzielt, trotzdem verloren und drei Elfmeter gegen den FCW – auch eine Kuriosität. Die letzten anstehenden Spiele in der Bezirksliga haben es in sich. Den Auftakt gegen das obere Drittel macht der FC Amberg als Gast in Wernberg. Im Hinspiel ging der FCW als Sieger nach Hause, mittlerweile hat sich der FC Amberg mehr als stabilisiert und zu einem der Aufstiegsfavoriten entwickelt. Könnte ein tolles und für den FCW ein wegweisendes Spiel werden. In den letzten Wochen schwankten Leistung und Ergebnisse doch ziemlich stark. Der Wille Erfolg zu haben war immer erkennbar, die Umsetzung war anscheinend schwierig, eine gewisse Verkrampftheit war spürbar. Der Kader vom letzten Sonntag scheint auch der zu sein, den wir gegen Amberg zu sehen bekommen.
Also dann, beiden Teams viel Erfolg und einen freien Kopf!!

Zwei Niederlagen: 4:3 und 4:1

Es muss ziemlich hoch hergegangen sein in Hahnbach, wenn man sich das Ergebnis und den Verlauf im “Ticker” anschaut. Was immer passiert ist, die die dabei waren werden viel zu erzählen haben.
In Schwandorf ging das Spiel bereits in den ersten 10 Minuten verloren, da stand es dann bereits 2:0 für den Gastgeber. Die Mannschaft des FCW, die bei der dortigen Eintracht antrat war personell derart gebeutelt, dass man schon fast den Hut davor ziehen muss, dass sie überhaupt angetreten ist. Verletzte, erkrankte und Reservespieler, die bereits vor Jahren in den Ruhestand gingen sind angetreten. Es sind noch 5 Spiele bis zum Saisonende, dass werdet ihr schon durchhalten. Der Einsatz war bemerkenswert, manchmal auch bedauernswert, die Niederlage auf jeden Fall 2 Tor zu hoch. Danke Euch!!

Hahnbach um 15.00 Uhr, Schwandorf um 15.15 Uhr

Diesen Sonntag sind Auswärtsspiele angesagt. Die “Erste” reist nach Hahnbach, personell geschwächt und ein wenig auf der Suche nach Stabilität. Hahnbach ist eine Herausforderung der 1. Kategorie, und gehörte noch nie zum Kreis der Wernberger Lieblingsgegner. Optimismus ist angesagt und bei unserer Mannschaft auch meistens berechtigt.
Das Team von Ralf Dobmeier reist zu Eintracht Schwandorf. Leider ist unsere Kreisklassenmannschaft durch Verletzungen und Krankheiten arg gebeutelt. Nach den beiden Niederlagen gegen zwei Topfavoriten der Liga wäre ein Erfolgserlebnis endlich mal wieder von Nöten, wünschen wir ihnen das Beste.

Ein Sieg für die Seele

Ein in der ersten Halbzeit zutiefst verunsicherter FC Wernberg, ein Gegner, der seine limitierten fußballerischen Möglichkeiten durch Provokationen und “schauspielerischen” Einlagen auszugleichen versuchte und ungemütliches Wetter, das war der heutige Montagnachmittag. Dazu zwei Tore von Lukas Heinrich und Christian Pechtl, ein verschossener Elfmeter und eine gelb-rote Karte für Ch. Lindner nach einer “Glanzvorstellung” des Vorbacher Torwarts. Die zweite Halbzeit lief besser in den Reihen des FC Wernberg, es wurden spielerische Elemente erkennbar, und Torchancen wurden auch erarbeitet. Trotzdem fehlte – trotz größter Anstrengungen und Kampfeswillen – der letzte entscheidende gute Paß oder die Konzentration im Abschluss.
Nach der last minute Niederlage in Auerbach, war der heutige Sieg etwas für das Seelenheil, es Bedarf aber einer Leistungssteigerung in den kommenden Wochen, will man im oberen Drittel der Tabelle bleiben.

Ein Ostersamstag, der keinen Spaß gemacht hat

Beide Mannschaften des FC Wernberg haben verloren. Die “Zweite” daheim gegen den Favoriten aus Diendorf mit 0:6, obwohl das Ergebnis die gute Leistung des FCW 2 nicht tatsächlich widerspiegelt. Die Bezirksligamannschaft verlor in Auerbach mit 0:1, und das wirklich kurz vor Schluß. Das Leben, auch das Fußballleben geht weiter, für die “Erste” bereits am Montag, dann wird es aber wieder Zeit für ein Erfolgserlebnis.
Bis dahin, einen schönen Ostersonntag!!

Fußball zum Osterfest

Drei Spiele stehen auf dem Osterprogramm des 1. FC Wernberg. Am Samstag, 30. März, 16.00 Uhr, spielt die “Erste” in Auerbach. Dem Training nach zu urteilen, scheint der Kader des FCW gut gefüllt, aber der Schein trügt ein wenig. Das Spiel in Vohenstrauß ging nicht nur verloren, sondern hat auch einige kräftige Blessuren hinterlassen. Wenigstens drei Spieler sind angeschlagen, inwiefern ein Einsatz möglich sein wird, entscheidet sich kurzfristig. Die Mannschaft von A. Götz hat etwas gut zu machen, sie werden es wissen.
Ebenfalls um 16.00 Uhr spielt die “Zweite” des FCW, allerdings zu Hause, und dann gegen den Favoriten aus Diendorf. Die Personallage bei der “Zweiten” ist mehr als angespannt, elf Spieler auf den Platz zu bringen schon eine Herausforderung. Dank gilt hier unseren A-Jugend-Spielern, die trotz Doppelbelastung aushelfen, wann immer sie können. Die herbe Niederlage in Haselbach wird noch nachhallen, nichtsdestotrotz ist es an der Zeit sich aufzubäumen.
Am Ostermontag um 16.00 Uhr kommt Vorbach zu Gast. Der Tabellenletzte erscheint ein leichter Gegner zu sein, aber das sind sehr oft die Gegner, gegen die man sich schwer tut.

Wir wünschen unseren Mannschaften viel Erfolg, und unseren Mitgliedern, Sponsoren und Fans ein schönes Osterfest