Autor-Archiv:Dieter

Man darf verärgert sein, muß man aber nicht!

Man soll immer eine Nacht schlafen, bevor eine wichtige Entscheidung getroffen wird, oder bevor man nach einer Verärgerung seine Meinung äußert. Aus diesem Grund schreibe ich erst jetzt, und nicht gleich nach dem Spiel gegen Schwarzhofen, dessen Ausgang natürlich sehr ärgerlich ist. 3:1 geführt, 3:4 verloren, und das alles innerhalb von 30 Minuten. Was war passiert? In der ersten Halbzeit dominierte der FCW das Spiel, und ging durch Lindner, Lorenz und Wesnitzer mit 3:1 in die Pause. In der 2. Halbzeit ein vollkommen anderes Bild. Schwarzhofen dominierte und drehte innerhalb von 30 Minuten das Spiel. Kann man der Mannschaft einen Vorwurf machen, kann man den Trainern einen Vorwurf machen? Nein! Zehn Spieler stehen seit Wochen im Kader der Bezirksligaelf, alle anderen sind verletzt. Ergänzt wird das Team am Spieltag mit Spielern der “Reserve”, die tags zuvor 90 Minuten in Weihern bei größter Hitze im Derby zu bestehen hatten. Die Kraft ist weg, der Wille war und ist da. Man muß die “Jungs” schon fast bewundern für ihren unermüdlichen Einsatz jede Woche..
Im Team der “Reserve” wird es nun auch langsam eng, am Samstag vermutlich ein weiterer Bänderriss.
Kommendes Wochenende am Samstag um 15.15 Uhr kommt Dürnsricht und spielt gegen Ralf Dobmeier und seine Truppe, um 18.00 Uhr dann das große Derby beim TSV DETAG. Beide Teams – FCW und TSV – sind derzeit arg gebeutelt, mal sehen wer am Ende das Quäntchen Glück hat, oder den größeren Willen.

Ein Punkt ist ein Punkt, gerechtes Unentschieden beim Derby in Weihern

Ein Spiel zweier Mannschaften, die mehr Probleme hatten mit der Hitze und einem knüppelharten Platz, als mit dem jeweiligen Gegner. Ein Spiel, das geprägt war vom Kampf und dem unbedingten Willen nicht zu verlieren. Die etwas besseren, wenn auch spärlichen Chancen hatte der Gastgeber aus Weihern-Stein. Leider musste M. Pechtl bereits vor der Pause verletzt ausgewechselt werden. Ein 0:0, das beide keine großen Sprünge machen lässt, aber ein zählbarer Erfolg ist es allemal.

Sonntag in Weihern, Montag Heimspiel!

Ein kleines Derby findet am Sonntag in Weihern statt. Der FC Wernberg II spielt gegen den Aufsteiger Weihern-Stein um 15.15 Uhr. Der Personalengpass bei der 1. Mannschaft des FCW strahlt leider auch auf das Team von Ralf Dobmeier aus, müssen doch für das Spiel am Montag um 16.00 Uhr gegen Schwarzhofen Spieler bereitgestellt werden. Am vergangenen Spieltag hat die “Zweite” leider 1 Punkt verschenkt, das Spiel in Weihern wird nicht minder leicht, aber es wurde gut trainiert und die Motivation ist schon länger hoch.
Die Mannschaft von Ch. Zechmann leidet weiterhin unter vielen Langzeitverletzten, dazu kommt auch noch der eine oder andere Urlaub. Eine Mindestbesetzung kann aufgeboten werden, die Ergänzungsspieler können nun zeigen was sie “drauf” haben. Schwarzhofen hatte bisher einen miserablen Start in der Liga, darf aber keinesfalls unterschätzt werden.

Neues Trikot, tolle Unterstützung, 3 Punkte!

Keiner kann sagen, ob ein Sponsoring auf der Brust zu 3 Punkten verhilft, aber sollte es so sein, so sind wir dem Landgasthof Burkhardt in Wernberg-Köblitz doppelt dankbar. Der 1. FC Wernberg dankt Heidi Burkhardt und dem Landgasthof Burkhardt für die Unterstützung, und ich als langjähriger Gast kann bezeugen, dass man beim “Burkhardt” ausgezeichnet essen und auch feiern kann. Auf eine gute Zusammenarbeit!!

1:2 und 3:1!

Ein ausgeglichenes Spiel zwischen dem FCW II und Schönseer Land hätte mit einem Únentschieden enden können, wenn ja wenn der Elfmeter in der vorletzten Minute verwandelt worden wäre. So kam es wie es kam, das Spiel wurde trotz einer guten Leistung mit 1:2 verloren.

Das Spiel des FC Wernberg gegen Vohenstrauß stand unter keinem guten Stern. Eine lange Liste von Langzeitverletzten, dazu angeschlagene Spieler die auf die “Zähne beißen” mussten. Trotzdem war die Moral unglaublich hoch, der Wille bezwang alle Schwierigkeiten. 2x Christoph Lindner und 1x Alexander Grill erzielten die Tore. Vohenstrauß war immer gefährlich, gute Spielzüge wurden immer wieder unterbunden (dem Fußballgott sein Dank). Hinzu kam ein sehr gut aufgelegter Torwart Noah Schmidt, der mit seiner Ruhe die Abwehr des FCW mitnahm. Zwei zehn Minutenstrafen für den FCW machten die Zuschauer nervöser als die Spieler, wichtige drei Punkte blieben in Wernberg.

Eckball zum 2:1 durch Ch. Lindner

Die Frage lautet: ” Haben wir genug Spieler?”

Am Sonntag erhält der 1. FC Wernberg Besuch aus Schönsee und aus Vohenstrauß. Beide sehr ernst zu nehmende Gegner, beides Gegner, die herausfordern werden. Nun ist es so, dass unsere Mannschaften auf jeden Fall ebenbürtig sind, oder besser wären. Die Frage lautet nämlich:” Haben wir genug Spieler?” Vier erhebliche Knieverletzungen und dazu die “Dauerverletzten”, der Kader ist arg gebeutelt. Das Training am Freitag wird zeigen, wer auflaufen kann. “Bange machen gilt nicht” sagt ein altes Sprichwort, und das gilt auch für unsere beiden Teams. Trainer und Spieler werden alles daran setzen gut aufgestellt und trainiert zu sein. Der Kampf findet nicht nur auf dem Platz statt, sondern auch im Kopf.

Zu Zehnt und 2:0 zurück, am Ende 2:2

Welch großartige Leistung müssen die Spieler vom Trainer Ch. Zechmann geboten haben. Nach 15 Minuten nur noch zu Zehnt, dann mit 2 Toren zurück, am Ende ein 2:2! Mehr Informationen stehen nicht zur Verfügung, da ich leider nicht dabei war. Vielleicht später. Bravo und größten Respekt für die Mannschaft!!

Weiden-Ost und Pullenried

Am Freitagabend um 18.30 Uhr geht es in den 2. Spieltag der Bezirksliga Nord. Der FCW muss nach Weiden-Ost, einem Aufsteiger, der sein Auftaktspiel ebenso verloren hat wie der FC Wernberg. Die Personalnöte in der Mannschaft von Christian Zechmann werden immer größer. Mit J. Schwirtlich und Marvin Melchner fallen weitere 2 Spieler mit “Bänderanrissen” aus. Wie lange so etwas dauert?, wir werden Geduld haben müssen. Der Kader ist somit auf ein Minimum geschrumpft, und muss mit Spielern aus der “Reserve” ergänzt werden. Das diese Spieler von Trainer Ralf Dobmeier ganz gut drauf sind, haben sie vergangenen Samstag bewiesen, indem sie eine starke Mannschaft aus Kemnath a.B. geschlagen haben. Am Sonntag um 15.15 Uhr geht es für die 2. Mannschaft nach Pullenried, gegen den dortigen SV! Dieser hat sein Auftaktspiel verloren, spielt am Freitagabend erstmal in Weihern, und dann gleich Sonntag gegen den FCW. Es wird ein spannendes Wochenende, mit hoffentlich nicht noch mehr Verletzungen.
Bis dahin alles Gute!!

Drei Punkte hat der FC Schlicht leider mitgenommen, aber ein schönes Gastgeschenk mitgebracht.