Kategorie-Archiv:Allgemein

Rückrunde hat begonnen

Eine ersatzgeschwächte Mannschaft hat in Diendorf mit 3:1 verloren. Hinzu kamen 1,2 kleine Fehler, die leider zu Gegentoren führten. Zu allem Überfluss musste ein Spieler mit gelb/rot vom Platz, weil er einen Ball nach Schiedsrichterpfiff einen Meter wegschubste. Fingerspitzengefühl sieht etwas anders aus, auch wenn der Regel genüge getan wurde. Aber das erleben wir und andere in letzte Zeit öfter.

In Hahnbach gab es wohl ein richtiges Bezirksligaspiel. 2:2 lautet das Endergebnis.

Halbzeit der Saison 2019/20

Um es gleich vorweg zu nehmen, der 1.FC Wernberg hat zum Ende der ersten Saisonhälfte die sportlichen Ziele erreicht. Platz 7 in der Bezirksliga Nord, Platz 8 in der Kreisklasse. Die Bezirksliga Nord, dass war von Beginn an klar, würde in dieser Saison einiges an guten Leistungen abverlangen. „Luhe“, Hahnbach, Etzenricht, TSV DETAG usw., usw. sind neben allen anderen Mannschaften große Herausforderungen für jeden Gegner. Schwarzenfeld, Schwarzhofen, Schirmitz, Weiden II, vielleicht etwas stärker eingeschätzt zu Beginn der Saison zeigten trotz einiger Schwächephasen ihr Können. Beinahe Jeder ist in der Lage Jeden zu schlagen in dieser Liga und wenn das so weitergeht, dann werden am Ende der Saison 36 Punkte nötig sein, um nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Der 1. FC Wernberg steht bei 24 Punkten, und dass bei einigen teilweise unglücklichen Unentschieden. Die Personaldecke war/ist ausreichend, obwohl hin und wieder bis zu 3 Spieler verletzt waren. Nun beginnt am Sonntag die Rückrunde, die Winterpause beginnt am 16.11.2019. Bis dahin sind also noch einige Punkte zu vergeben, die ersten davon können bei entsprechender Leistung in Hahnbach erarbeitet und erspielt werden.
Unsere zweite Mannschaft spielt in der Kreisklasse. Personell runderneuert mit unserem eigenen Nachwuchs aus der A-Jugend und unter der Führung von Max Kurzwart als Trainer ist das bisherige Saisonergebnis sehr gut. Platz 8 mit 17 Punkten war erhofft, aber nicht unbedingt erwartet worden. Trainingsfleiß, Spielfreude und Einsatzbereitschaft zeichnen das Team aus. Es scheint so, als dass wir zum ersten Mal nach einigen Jahren in der Tabelle nicht nach unten schauen müssen. Die Rückrunde beginnt auch hier am Sonntag in Diendorf, auch von dort lassen sich Punkte mitnehmen.
Wenn man in Wernberg-Köblitz mit Fußball zu tun hat, kommt man am Derby natürlich nicht vorbei. Dieses Mal hatte der TSV (und das auch verdient) die Nase vorn.  Die Kulisse war wieder beeindruckend, wenn auch zeitweise etwas übermotiviert.
Wie heißt es so schön:„ Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“! Wir sehen uns im Frühjahr wieder.

Auf nach Kastl und Haselbach

Wegen einer persönlichen Einschränkung heute mal der offizielle Zeitungsbericht.

Klar wenn man 3-0 zu Hause gegen Schirmitz führt, und das nicht über die Zeit bringt dann muss man zunächst bei sich die Fehler suchen und analysieren. Das haben wir unter der Woche auch gemacht und versucht aufzuarbeiten. Jedoch muss und darf man auch mal sagen, dass der Schiedsrichter hier auch einen großen Anteil am Spielverlauf hatte. Ich habe es bisher in meiner Laufbahn noch nicht erlebt, dass ein Schiedsrichter einen Elfmeter nur auf Verdacht pfeift und so dem Spiel eine entscheidende Wendung gibt. Wir versuchen das aber jetzt abzuhaken und konzentrieren uns auf die Aufwärtsaufgabe in Kastl und wollen versuchen uns hier die verlorenen Punkte vom vergangenen Sonntag wiederzuholen.
Dass es aber keine leichte Aufgabe wird zeigt alleine schon die Tabellensituation. Der TuS aus Kastl steckt mitten im Abstiegskampf und wird gerade in einem Heimspiel alles versuchen wichtige Punkte einzufahren. Hinzu kommt, dass für mich die Kastler über eine spielstarke Mannschaft verfügen und eigentlich nicht in diese Tabellenregion gehören. Mit Kölbl, Baumer ,Blomeier  und dem Spielertrainer Wendl der über reichlich Bayernliga-Erfahrung verfügt haben sich richtig gute individuelle Qualität in ihren Reihen. Aber auch wenn die Aufgabe nicht leicht wird, wollen wir über eine stabile und kompakte Defensive und zielstrebigen Offensivspiel drei Punkte mitnehmen.
Im Kader werden am Samstag Sebastian Schmid und Andreas Lang aus privaten bzw. beruflichen Gründen fehlen. Hinzu kommt, dass der Einsatz von Johannes Schwirtlich nach einem rüden Foul am Sonntag, dass auch nur mit Gelb bestraft wurde, wegen einer Sprunggelenksverletzung stark gefährdet ist.

Mit der Leistung vom letzten Sonntag gegen Schönseer Land könnte die „Zweite“ auch in Haselbach mitspielen, aber Tore sollte sie schießen.

Es gibt Tage, ……

da kannst und musst Du manches vergessen. Solch ein Tag war heute. Erst verliert die „Zweite“ mit 0:2 gegen Schönseer Land, obwohl die bessere Mannschaft. Mehrere Chancen, keine genutzt. Der Gegner hat es nunmal besser gemacht.

In der Bezirksliga war es noch deprimierender. 3:0 geführt, ca. 20 Minuten vor Schluß. Was dann passierte kann wahrscheinlich niemand erklären. Innerhalb kürzester Zeit schiesst Schirmitz 3 Tore und gleicht aus.

Derby verloren – so ist Fußball

Verdient gewonnen?, oder verdient verloren? Am Ende dieses Spiels muß man sagen, das der TSV DETAG verdient gewonnen hat. Die Mannschaft war den Tick besser heute, den Tick aggressiver (ohne unfair zu sein), den Tick entschlossener. Der FC Wernberg wie so oft gegen den TSV etwas gehemmt im Spiel, wenn es gegen den Ortsrivalen geht. Wie dem auch sei, es ist Fußball, nicht mehr und nicht weniger. Am Sonntag geht es weiter, dann gegen Schirmitz. Auch nicht leicht.

3:0 gegen Pfreimd II – FCW II stabilisiert sich

Mit 3:0 gewann der FC Wernberg II das Spiel gegen die SpVgg Pfreimd II. Torschützen waren J. Hohl und die Gebrüder Eisenbeis. Pfreimd stand mit 11 Mann im und vor dem eigenen Strafraum, was es dem FCW schwer machte überhaupt ein Spiel aufzuziehen. Mit Geduld und zunehmender Spielzeit gewann das bessere Team die Hoheit auf dem Platz und der FCW konnte einige Chancen herausspielen. Mit 1:0 ging es in die Halbzeit. Die 2. Hälfte war etwas einfacher zu gestalten, da Pfreimd auch konditionelle Probleme bekam und so die Räume größer wurden. Ein hoch verdienter Sieg, der den Tabellenplatz stabilisiert.

Tag der Einheit – (noch) nicht im Fußball

Es ist alles vorbereitet. Der Platz ist in perfektem Zustand, die Getränke sind geliefert, die Bratwurst ist bestellt, die Wetteraussichten sind ordentlich!
Es ist Derby-Tag in Wernberg-Köblitz. Um 14.00 Uhr spielt der FC Wernberg II gegen die SpVgg Pfreimd II. Dieses kleine Derby könnte bei einem Sieg den Erfolg in Weinberg „vergolden“ und den guten Tabellenstand stabilisieren. Alle Spieler waren im Abschlusstraining, ob M. Wich einsatzbereit sein wird, wird sich zeigen.

Der ewige „Ligakracher“ findet um 16.00 Uhr statt. FC Wernberg gegen TSV DETAG Wernberg. Zwei Mannschaften die nicht nur Orts-, sondern auch Tabellennachbarn sind. Der TSV ist ein beachtenswerter Gegner. Hohe Laufbereitschaft, Mentalität und Adrenalin versprühend, immer torgefährlich. Andererseits auch immer wieder anfällig im Mittelfeld und in der Abwehr. Der FC Wernberg hat in Etzenricht gezeigt was er kann. Gefühlte 250km sind die Spieler gelaufen ohne müde zu werden, technisch sehr gut, im Abschluss manchmal fahrlässig. Der Kader ist bis auf S. Lindner komplett.
Erwartet wird ein spannendes Spiel, hoffentlich fair geführt, ohne übertriebene Härte.
Letztes Mal haben wir anschließend ein Bier zusammen getrunken, so wird es auch dieses Mal wieder sein, das gehört sich so. Ausserdem schmeckt´s.

Erfolgreiche Weinlese in Schwandorf

Weinberg Schwandorf war heute der Gegner unserer Mannschaft in der Kreisklasse Nord. Eine Mannschaft die eine schön gelegene Sportanlage hat, und die es versteht Fußball zu spielen und das mit einer „gesunden“ Härte. Das Team von Max Kurzwart war also gewarnt und ging entsprechend vorsichtig das Spiel an. Weinberg stürmte – meistens erfolglos -, und der FCW konzentrierte sich auf Konter, die auch immer wieder gefährlich waren. Nachdem sich Weinberg ein wenig ausgetobt hatte, übernahm der FCW das Spiel und hatte vielversprechende Chancen, die aber leider nicht genutzt wurden. Erst eine Ecke, hereingebracht von Markus Pechtl wurde per Kopf von Christian Pechtl verwertet. 1:0 hieß es dann zur Halbzeit. Leider ist zwischendurch M. Lang nach einem nicht geahndeten Foul ausgeschieden, in der 2. Halbzeit gab es noch einige weitere Blessuren. Weinberg versuchte viel, erreichte nicht besonders bemerkenswertes und verlor dementsprechend die Partie. B. Höpfl wurde noch am Arm verletzt, F. Geiger hatte muskuläre Probleme, konnte aber später weitermachen. Bis zum Spiel gegen Pfreimd am Donnerstag sind hoffentlich alle wieder fit – dann könnte das eine erfolgreiche Woche werden.

Fußball vom Feinsten in Etzenricht

Zwei Mannschaften die Fußball spielen wollen und die Fußball spielen können. Etzenricht gegen den FC Wernberg. Endergebnis 0:2. Torschützen: A. Grill und S. Ebenburger!! Technisch auf hohem Niveau, läuferisch stark, fair und spannend, das sind die Attribute dieses Spiels. Hin und her in einem beinahe unglaublichen Tempo, Ballstafetten von beiden Teams, wie man sie nur selten erlebt in der Liga. Der FC Wernberg hatte bei den Torchancen die Nase klar vorn und konnte zwei davon nutzen. Das Ergebnis hätte noch höher ausfallen können, aber wäre dem Spiel insgesamt nicht gerecht gewesen, denn auch Etzenricht hatte zwei hochwertige Möglichkeiten einen Treffer zu erzielen.
Heute ist ein Tag zum Feiern, aber ab morgen geht es Richtung Derby. Donnerstag der ewige „Renner“ der Liga.
Dienstag oder Mittwoch gibt es mehr dazu. Bis dahin schönen Sonntag, vielleicht in Weinberg.