Kategorie-Archiv:Allgemein

Frohe Ostern

Immer noch kein Fußball, aber dafür schon wieder Ostern!! Wir wünschen allen Mitgliedern, Fans, Spielern, Trainern, Werbepartnern und Unterstützern ein schönes Osterfest. Wir werden auch dieses Jahr reduziert, aber trotzdem frohen Mutes feiern.

Wir sehen uns! Liebe Grüße. Gerhard Ibler, Horst Baumann, Markus Weber, Armin Burkhard, F

Franziska Gradl, Monika Jäckel, Uschi Seegerer, Heidi Schwendner

Es zieht sich…..

Ich bin immer noch Informationen über den Stand der Kaderplanungen schuldig, Dafür bitte ich um Verständnis. Gespräche haben stattgefunden, Signale wurde gesendet und empfangen, aber der Stillstand in den Fußballligen und die Unsicherheit wie es weitergeht hindert den einen oder anderen an Entscheidungen. Man muss das auch verstehen, wer sagt seinem Verein während des Stillstandes schon gern, dass man ihn am Ende der Saison verlässt.
Es fehlen noch endgültige Entscheidungen zum Abwehr-/und Mittelfeld. Soviel kann ich bereits verraten: Sebastian Schmidt (Schmiddi) wird am Ende der Saison ein „Sabbatjahr“ einlegen, also pausieren, um den Akku aufzuladen und kleine, verschleppte Verletzungen auszukurieren. Andreas Lang hat angekündigt aus beruflichen Gründen nicht mehr zu 100% trainieren zu können, und möchte zukünftig in der zweiten Mannschaft spielen.
Allerdings gibt es einen Zugang zu verkünden. Sebastian Musshof, 21 Jahre jung, Abwehrspieler kommt vom Kreisligisten Schnaittenbach in den Kader des 1. FC Wernberg.

Die Dame vom Grill geht!!

Jeder in der Bezirksliga Oberpfalz, zumindest jeder Fußballfan, hat sie schon einmal bei uns gesehen. Christine Kehr, die Steak- und Bratwurstkönigin des 1. FC Wernberg. Zehn Jahre hat sie die „Grillhütte“ des Vereins ehrenamtlich organisiert und die Fußballer, Zuschauer und Fans mit Essen und Getränken versorgt. Ca. 15000 Paar Bratwurst, etwa 10000 Steaksemmeln und Hektoliter an Getränken gingen in der Zeit über den Grill bzw. Tresen. Fünf Grillteams standen ihr zur Seite und hielten die Versorgung und die Hütte in Takt. Wo immer Christine gebraucht wurde, stand sie bereit. Grillen im Februar auf dem Marktplatz? – kein Problem. Große und kleine Veranstaltungen unterstützen? Christine war dabei.
Nun, nach 10 Jahren soll also Schluss sein. Lieber vor als hinter dem Grill. Ein wahrscheinlich ungewohntes Bild, aber es sei ihr gegönnt.
Liebe Christine Kehr, wir danken Dir im Namen des 1. FC Wernberg, im Namen aller Fußballer, aller Mitglieder und aller Besucher für Deinen großen Einsatz. Wenn die Zeit es irgendwann zulässt, werden wir Dich entsprechend aus der Hütte verabschieden.

Danke und auf ein baldiges Wiedersehen!!
Gerhard Ibler (1. Vorsitzender)
Horst Baumann (2. Vorsitzender)
Markus Weber (Abteilungsleiter Fußball)
Andreas Wagner (für alle Fußballer)
Dieter Rosenberg (für alle Mitglieder und Fans)

erste von rechts

Die “Sturmreihen” – einer geht, einer kommt!!

Wenn man über den Stand des Spielerkaders beim FC Wernberg schreiben möchte, kann berichtet werden, dass nur sehr wenige Veränderungen anstehen. Über unsere Torhüter habe ich bereits informiert. Selten waren wir bei der Position so gut besetzt, wie zur kommenden Saison. Eine Situationsschilderung zur Abwehr und zum Mittelfeld innerhalb unserer beiden Seniorenmannschaften zu geben, ist im Augenblick noch etwas schwierig, deshalb bewege ich mich gleich Richtung Sturmreihe. Im Vergleich zu früher ist ja sowieso alles etwas anders. Jeder Spieler kann überall spielen, es gibt keinen „Läufer“ mehr oder rechten Verteidiger, der Libero wurde gestrichen, im Mittelfeld tummeln sich „Sechser“, „Doppelsechser“, vielleicht auch der eine oder andere „falsche Fünfer“. Im Sturm gibt es den echten „Neuner“, die „hängende Spitze“ oder eine „Doppel-Neun“. Ist ja auch egal, Hauptsache wir sehen schönen, erfolgreichen Fußball.
Wie sieht es also aus in den Sturmreihen des FC Wernberg? Leider haben wir einen Abgang zu verzeichnen im Sommer. Schweren Herzens müssen wir unsere Torjäger Alexander Grill nach Ettmannsdorf ziehen lassen. Wir haben alles versucht ihn zu halten, aber letztendlich ist die Herausforderung in der Landesliga zu spielen größer gewesen. Der „Asa“ wird seinen Weg gehen, da bin ich mir sicher. Vielleicht sehen wir uns irgendwann wieder.
Bereits vor 2 Jahren wollten wir einen Spieler zum FCW holen, der bei vielen Vereinen auf dem Zettel stand. Ein tolles Sturmtalent, torgefährlich, technisch gut und pfeilschnell. Johannes Wesnitzer, 20 Jahre jung vom SV Trisching. Nun hat es geklappt, der Spieler wird im Sommer zu uns stoßen.

Johannes Wesnitzer, 20

Ansonsten gibt es keine Veränderung „Vorne“. Wen der Trainer letztendlich tatsächlich im Sturm einsetzt, werden wir dann irgendwann sehen.
Wann es weitergeht, niemand weiß es. Erst einmal ist bis zum 07.03.21 alles geschlossen. Geduld ist weiterhin angesagt.
Der einzige Vorteil an dieser langen Auszeit im Fußball ist, dass kleinere Verletzungen, die ein Spieler sonst vielleicht ignorieren würde, man nun auskurieren kann.
Sobald es weitere Nachrichten gibt, werde ich mich melden. Bis dahin bleibt gesund und gegrüßt.

Was gibt es Neues? Manches, auch einen “Rückkehrer”!

Zum Ende des Jahres 2020, dass uns so viel abverlangt hat, habe ich versprochen, irgendwann über neue Entwicklungen in und um unseren Verein zu berichten. Die Monate Dezember und Januar waren geprägt von Planungen für eine Kabinensanierung und von Gesprächen mit den Kadern unserer Seniorenmannschaften und potentiellen Neuzugängen. Natürlich gehört auch die Jugendarbeit dazu, ebenso wie „Turnen oder Ski“!
In Sachen Kabinensanierung sind wir soweit, dass die Unterlagen beim Sportverband eingereicht wurden, um festzustellen inwieweit wir von dort mit finanzieller Unterstützung rechnen können. Leider dauert die Bearbeitung 3-5 Monate, sodass wir evtl. im März/April eine verbindliche Antwort erhalten. Heutzutage gehört auch ein Energieberater in die Projektplanung, auch da sind wir fündig geworden. Dieser wird nun alle Angebote auf Energieeffizienz prüfen, um mögliche Förderprogramme in Anspruch nehmen zu können. Unsere Marktgemeinde war da etwas schneller, und hat bereits eine großzügige Unterstützung genehmigt, unsere Tageszeitung hat bereits darüber berichtet. Der FC Wernberg ist dem Marktratsgremium sehr dankbar für diese Entscheidung.

Nun zum sportlichen Teil:
Turnen und Ski sind schnell abgehandelt. Da ging gar nichts, das war und ist nicht zu ändern, aber irgendwann wird es besser, wobei die Skiabteilung wohl bis zum nächsten Winter warten muss. Die Leichtathletikabteilung hat noch Sportabzeichen ablegen können, aber auf die Verleihung müssen wir noch warten. Es wird nichts vergessen, alles wird nachgeholt.
Fußball wurde leider auch nicht gespielt, die Saison soll immer noch zu Ende geführt werden. Auch der Ligapokal steht noch auf dem Zettel. Ich bezweifle, dass der Pokal gespielt werden kann, ob die Meisterschaften ausgespielt werden können, funktioniert wohl nur, wenn wir spätesten Mitte März mit dem Training beginnen können und der Spielplan Mitte April weitergeführt werden kann. Ich bleibe optimistisch und vertraue auch auf unseren Verband.
Die Wintermonate wurden von uns genutzt, um mit den Spielern der Seniorenmannschaften zu sprechen, und wir können vermelden, dass fast alle Spieler für die Spielzeit 2021/2022 zur Verfügung stehen. Natürlich wurde sich auch um neue Spieler gekümmert, auch dort war der Verein erfolgreich. Die Jugendabteilung und deren Arbeit bleibt natürlich auch nicht unerwähnt.
Um die Spannung hochzuhalten, wird heute keine Liste der Spielerkader veröffentlicht. Wir werden uns in den nächsten Wochen von den Torhütern bis zu den Stürmern nach vorne arbeiten, und dann zu gegebener Zeit die Namen der Abgänge und Zugänge veröffentlichen.
Zur Erinnerung noch einmal, dass die Trainerfragen im Seniorenbereich schon seit geraumer Zeit geklärt sind. Mit Christof Schwendner und Jens Scheffel wurden zwei erfahrene und qualifizierte Trainer gefunden und verpflichtet.
Beginnen wir heute also mit der Torwartriege. Noah Schmidt, Benedikt Höpfl und Tobias Irlbacher stehen in der kommenden Saison weiter zur Verfügung. Nichtsdestotrotz ist die Torwartdecke immer etwas dünn, wenn man an die Berufsausübung, weitere Ausbildung oder aber auch an Verletzungen denkt. Deshalb freuen wir uns, dass bereits ab Trainingsbeginn ein alter Bekannter zu uns zurückkehren wird. Jonas Lang, ein ausgezeichneter Torhüter, der seine Erfahrungen hier und da gesammelt hat und nun zu seinem Heimatverein zurückkehrt. Es wird ihn einiges an Energie, Zeit und Fleiß kosten sein altes Niveau zurück zu erlangen, aber wir sind überzeugt, dass er zur Stelle ist, wenn er gebraucht wird.
Soweit nun die Einführung in eine kleine Berichtsserie, die in der nächsten Zeit fortgesetzt wird. Als nächste Station sind dann die Abwehrreihen dran.
Bis dahin, bleibt gesund und optimistisch. Ich bin sicher, dass unser Sportheim früher geöffnet sein wird als die Sportplätze, dann beginnen wir am Tresen.
Servus

Ein Jahr geht zu Ende, und was für eins!

2020 wird in die Geschichte eingehen, ohne Frage. Leider nicht wegen großer, unvergesslicher, sportlicher Momente, sondern wegen einer Krankheit. Ein Jahr zum Vergessen, in vielerlei Hinsicht. Kontaktbeschränkungen, Reiseeinschränkungen, Hygiene- und Abstandsregeln, geschlossene Wirtshäuser und Fußballplätze. Wir kennen die Regeln im Umgang mit „CORONA“ inzwischen besser als die Fußballregeln. Wenn das Jahr 2020 zu Ende geht, und wir das neue Jahr 2021 mit neuer Hoffnung und Freude begrüßen, gibt es in den Amateurligen keine Fußballmeister. Die Saison 2019/2020 wird erst im Mai 2021 beendet sein. Dies muss man sich mal vor Augen halten. Wir haben alles getan was nötig und möglich war, und trotzdem wurde der Spielbetrieb unterbrochen. Der Fußballverband und die politischen Entscheider haben sich größte Mühe zu unterstützen, nicht immer waren sie erfolgreich, aber wer behauptet er hätte es besser machen können, solle sich bitte melden. Viele Vereine stehen vor Problemen wie man so „hört“, ob an den vielen Gerüchten etwas dran ist wird sich bald zeigen. Der FC Wernberg mit seinen Sparten Fußball, Turnen, Leichtathletik und Ski hat bisher alles gut wegstecken können, wobei die Skiabteilung vermutlich am meisten leiden muss, da sie auf einen kurzen Zeitraum des Jahres beschränkt ist. Wann immer es möglich war, haben unsere Trainer, Betreuer, Spartenleiter und auch Vorstandsmitglieder dafür gesorgt, dass der Sport ausgeübt werden konnte, während des Stillstandes wurde Kontakt gehalten. Dafür möchten wir uns sehr herzlich bedanken. Als ein sehr beeindruckendes Beispiel sei genannt, dass unsere Trainer auf ihre Aufwandsentschädigungen während der fußballfreien Zeit verzichtet haben. Aber nicht nur dem sportlichen Bereich des FC Wernberg gilt es zu danken. Unsere Sponsoren (insbesondere die Nutzer der Bandenwerbung) haben ihr Engagement für den FC Wernberg nicht aufgegeben und das, obwohl im laufenden Jahr nicht besonders viele Spiele stattfanden. Für die vielen kleinen Aufmerksamkeiten während des Jahres sei Allen gedankt.
Danken möchten wir unseren Fußballern für die gezeigten Leistungen. Beide Mannschaften spielten mit Freude, Leidenschaft und fußballerischen Fertigkeiten. Es machte den Verein und die Fans stolz zuzuschauen. Trainern und Betreuern der ersten und zweiten Mannschaft ein besonderer Dank für die gute Ausbildung der beiden Teams.
Gleiches gilt auch für den Fußballjugendbereich. Großes Engagement, nach langer Zeit erstmals wieder unterstützt durch aktive Fußballer aus dem Seniorenbereich, brachte Spielfreude und Erfolg in den so wichtigen Jugendfußball.
Der Turnabteilung mit ihren so wichtigen Angeboten in der Gesundheitsvorsorge gilt ein großes Lob. Sie haben sich nicht abhalten lassen alle fit zu halten die es wollten, und sind sogar auf die Sportanlage des FC Wernberg ausgewichen.
Leichtathletik ohne das Ehepaar Schwendner ist beim FC Wernberg nicht vorstellbar. Virus hin oder her, das Sportabzeichen wurde auch 2020 abgelegt (solange es erlaubt war). Vielen Dank dafür. Die Skiabteilung muss sich leider gedulden, vermutlich bis zum Winter 2021, aber der Zusammenhalt in der Abteilung wird dies schaffen.
Unsere Sportanlage ist in einem ausgezeichneten Zustand, was nicht nur an der eingeschränkten Nutzung liegt. Das Team um Horst Baumann hat wahrlich gute Arbeit geleistet und den gesamten Bereich incl. der vorhandenen Technik „in Schuss“ gehalten. Während der Winterzeit werden die Duschen in den Kabinen überarbeitet, und die Pläne für eine Sanierung der „Uraltkabinen“ präzisiert.
Ein Verein wie der FC Wernberg mit 700 Mitgliedern und verschiedenen Sparten ist nicht immer leicht zu führen, auf Kurs zu halten und mit Leben zu erfüllen. Dies geht nur mit vielen ehrenamtlich Tätigen, Sportlern und einem Vorstand. Wir danken den Angehörigen des Gesamtvorstandes und der Abteilungen für ihren großartigen Einsatz und die Zeit, die sie aufbringen.
Am Ende bleibt noch zu sagen:
“ Bleibt alle gesund, feiert ein wunderschönes Weihnachtsfest mit Euren Lieben, gebt dem Jahr 2020 einen Tritt in die Vergangenheit und freut Euch auf 2021. Wir freuen uns auf ein unbeschwertes Wiedersehen, macht es gut.”

Gerhard Ibler, Horst Baumann, Dieter Rosenberg

P.S.: wie es mit der Kaderplanung 2021 aussieht, werde ich im Januar berichten. Nur soviel, sieht bisher alles sehr gut aus.

Helfen um Leben zu retten

Auszug aus der Facebookseite des BRK Wernberg-Köblitz:
Heute hat uns der Vorsitzende Gerhard Ibler des 1. FC Wernberg zusammen mit Andreas Wagner von der Abteilung Fußball besucht, und uns eine großzügige Spende von insgesamt 700€ überreicht.
Wir bedanken uns beim Hauptverein und der Abteilung Fußball für die Wertschätzung und Unterstützung

Bild könnte enthalten: 4 Personen, Personen, die stehen und im Freien