Kategorie-Archiv:Allgemein

7:1 – überzeugendes Spiel zum Jahresabschluß

Es hat ein paar Minuten gedauert, bis der FC Wernberg Kontakt zum Gegner und zum Spiel gefunden hat, aber dann ging es richtig los. Hohe Laufbereitschaft, schnelles Tempo, technische Feinheiten, aggressives Vorchecking und der Wille Tore zu schießen bestimmten das Spiel des FC Wernberg. Kulmain, eigentlich ein schwer zu spielender Gegner war in allen Belangen hoffnungslos unterlegen. Den Torreigen eröffnete Ch. Lindner, gefolgt von J. Schwirtlich mit einem sehenswerten Freistoßtor aus 20m. Die weiteren Tore erzielten Sebastian Preißer mit 2 verwandelten Elfmetern, J. Wesnitzer, B. Zimmermann und A. Lorenz. Der “Ehrentreffer” fiel nach einer unglücklichen Aktion von Torhüter Höpfl, der in den Rasen trat und den Ball nicht richtig traf.
Das Schiedsrichterteam hatte wenig Probleme mit diesem fairen Spiel. Das Trainerteam des FC Wernberg hat dann ab der 70. Spielminute mit Ch. Meller, B. Höpf, S. Eisenbeis und B. Hübner noch hoffnungsvolle Nachwuchsspieler aus der 2. Mannschaft Bezirksligaluft schnuppern lassen.
Ein zwar kalter nachmittag, fußballerisch geht der FC Wernberg mit 12 Punkten aus den letzten 4 Spielen und 32 Punkten zufrieden und gelassen in die Winterpause.

Nach 2 CORONA-Fällen, den damit verbundenen Testauflagen, untersagtem Training für etwa 10 Tage und einer Grippewelle, konnte die 2. Mannschaft ihr Spiel in Pullenried nicht antreten. Die letzten verfügbaren Spieler des Kaders halfen auf der Bank der “Ersten” aus. Die Punkte sind damit verloren, auch weil der Gegner einer Verlegung nicht zugestimmt hat. Aus meiner Sicht hat sich der Verband wahrscheinlich Statutenkonform verhalten, aber mit ein bisschen gutem Willen und der derzeitigen allgemeinen Situation angepasst hätte eine Verlegung möglich sein können. Wie dem auch sei, im Frühjahr geht es weiter, es stehen noch genügend Spiele an, um ein positives Saisonziel zu erreichen.

Letzter Spieltag, noch einmal alles geben!

Die Winterpause steht vor der Tür. Es wird Zeit, zumindest für den FC Wernberg. Eine lange Verletztenliste von Beginn an, schwankende Leistungen, ein Trainerwechsel bei der “Ersten”, CORONA-Infizierte, Trainingsabsagen, und zu allem Unnötigen kam auch noch ein Sterbefall hinzu. Am Sonntag nun kommt um 14.00 Uhr Kulmain zu Gast. Ein Mannschaft, mit der der FCW schon immer Schwierigkeiten hatte, eine Mannschaft die auch ein Auf und Ab in der Liga erlebte. Beim FCW ist die Spielerdecke dünn, in dieser Woche wurde nicht trainiert. Die Jungs sind motiviert, und werden alles geben, was sie haben. Der FC Wernberg dankt der SpVgg Pfreimd für die Zustimmung zu einer Spielverlegung, das war menschlich und vor allem sportlich fair.

Die “Zweite” muß Sonntag in Pullenried ran. Letztes Wochenende konnte das Spiel verlegt werden (jeder weiß warum), diesen Sonntag möchte Pullenried spielen. Der Kader des FCW II ist arg ramponiert, es wird wirklich mit dem allerletzten Aufgebot zu arbeiten sein. Wir erwarten nichts von diesem Spiel, danken aber jenen, die sich bereit erklären anzutreten.

Die traurigen Termine

Die Aussegnung für Martha Spindler findet am Dienstag, 16.11.21 um 17.00 Uhr auf dem Friedhof St. Anna statt. Anschließend ist Sterberosenkranz in der Kirche.
Am Mittwoch, 17.11.21, 15.00 Uhr ist der Trauergottesdienst in St. Anna. Die Beerdigung findet im Familienkreis statt.
Abschiedsworte können im Anschluß an den Gottesdienst entrichtet werden.

Spiele des FC Wernberg abgesagt!!!

Tiefe Trauer umfängt den 1. FC Wernberg. Die langjährige Wirtin des Sportheimes, die Mutter unseres Trainers Christian und vom Betreuer Patrick, die Ehefrau von Reinhard ist heute morgen plötzlich und unerwartet verstorben. Ihre Herzlichkeit und ihre Verbundenheit zum Verein, zu den Spielern, zu allen Mitgliedern, dem Vorstand und allen, die mit ihr in Kontakt kamen war unvergleichlich und ist nicht wegzudenken.
Mit Martha und ihrer Familie fühlte man sich beim FC Wernberg und im Sportheim zu Hause, wir werden versuchen dies in ihrem Sinne beizubehalten.
Liebe Martha, wir alle werden Dich vermissen, Ruhe in Frieden!

Derby in Pfreimd, die “Zweite” noch fraglich

Sonntag, 14.15 Uhr ist Derby-Zeit in Pfreimd. Der 1. FC Wernberg tritt bei der SpVgg Pfreimd an, Tabellenzweiter und Mitfavorit beim Kampf um den Aufstieg. Der Kader der “Ersten” ist leider sehr dünn dieses Wochenende, Verletzungen, Erkrankungen und berufliche Abwesenheit stellen die Mannschaft beinahe selbst auf. Allerdings waren die Spieler vom “Team Spindler” ganz gut drauf die letzten 3 Wochen, sodass auf ein spannendes Spiel gehofft werden kann.

Das Spiel der “Zweiten” in Pullenried steht noch auf wackeligen Beinen, erst am Samstag wird sich etwas entscheiden.

“Christian Zechmann wird Trainer beim 1.FC Wernberg”

Der 1. FC Wernberg ist bei seiner Suche nach einem neuen Trainer sehr schnell fündig geworden. Christian Zechmann, 37 Jahre alt, derzeit noch in Stulln, wird ab der Saison 2022/2023 der neue “Coach” des Bezirksligateams. Bis dahin wird das in den letzten Spielen erfolgreiche “Team Spindler” die Mannschaft begleiten. Der Name Zechmann ist sicherlich einer der bekanntesten Namen im Sportbezirk Oberpfalz. Als Spieler in verschiedenen Klassen, als Spielertrainer in Pfreimd und als erfolgreicher Trainer in Stulln. Bis zu seinem Antritt in Wernberg wird Christian Zechmann sein ganzes Können für Stulln aufbieten, bevor dann die Ziele bei seinem neuen Verein definiert werden.
Einen ausführlichen Steckbrief wird es in der Winterpause geben.

Christian Zechmann, verh. 2 Kinder,
Trainer des 1. FC Wernberg ab Saison 22/23

Die Einen verlieren, die Anderen gewinnen

Man kann es fast schon nicht mehr beschreiben was der 2. Mannschaft des FC Wernberg widerfährt. Trotz eines überlegen geführten Spieles, trotz eines halben Dutzend hochkarätiger Chancen und trotz ausreichender Kraft bis zum Ende ging das Spiel gegen Weinberg mit 1:2 verloren. Auch wenn das 2. Gegentor aus einer Abseitsposition erzielt wurde, kann man es daran nicht festmachen. Die seit Wochen mangelhafte Torausbeute verhindert das so dringend benötigte Erfolgserlebnis. Ja, auch heute fehlten wieder viele Stammspieler, aber die, die auf dem Platz standen hatten es in der Hand bzw. auf dem Fuß. Es muss weiter gearbeitet werden. Noch 1 Spiel bis zur Winterpause.

Anders bei der Bezirksligamannschaft. Mit 7:1 wurde Ensdorf besiegt. 2x A. Lorenz, 2x S. Preißer, 1x M. Schreyer, 1x Ch. Lindner und 1x B. Zimmermann waren die Torschützen.
Die Höhe des Sieges geht in Ordnung, weil die gesamte Spielanlage und der unbändige Drang nach Vorne zu spielen heute besonders ausgeprägt war. Streckenweise erschien Ensdorf einfach überfordert, aber das wiedergewonnene Selbstvertrauen der Wernberger Mannschaft war unwiderstehlich. Am kommenden Sonntag geht es nach Pfreimd, der FC Wernberg scheint zur richtigen Zeit wieder in der Spur zu sein. Es sind noch 2 Spiele bis zur verdienten Winterpause.

So langsam auf der Zielgeraden

Am kommenden Sonntag gehen die Fußballligen so langsam auf die Zielgerade zur Winterpause. Die Kreisklasse hat noch 2, die Bezirksliga noch 3 Spiele. Beim FC Wernberg geht es um 12.45 Uhr erst gegen Weinberg-Schwandorf, um 14.30 Uhr dann gegen Ensdorf. Man könnte nun sagen, Spiele die gewonnen werden, was natürlich falsch wäre, denn Überheblichkeit verführt zu Leichtsinn. Aber natürlich sind es Spiele die gewonnen werden können, und damit den Weg in eine beruhigende Winterpause ebnen würden. Personell ist die Lage immer noch angespannt, aber beide Teams werden wie immer alles geben um erfolgreich zu sein. Die Wetteraussichten sind nicht toll, aber auch nicht schlecht. Glühwein wird es auch geben, also alles bereitet für einen schönen Fußballnachmittag.

Gut gespielt und 3 Punkte geholt

Ein gutes Spiel des FC Wernberg gegen einen guten Gegner aus Weiden. Mit 3:1 gewann der FCW durch Tore von J. Schwirtlich (2x) und J. Schatz. In der 1. Halbzeit war das Spiel in den Anteilen ausgeglichen, allerdings hatte der FCW schon einige Möglichkeiten in Führung zu gehen. Dies wäre dann auch fast so geschehen, hätte der Weidener Torwart nicht die “Notbremse” gezogen und Ch. Lindner gefoult. Dies geschah vor der Strafraumgrenze. sodass der Torwart das Feld verlassen musste. Der FCW wollte die Gunst der Minute nutzen und drängte energischer auf das Tor, wurde dabei aber etwas zu hektisch.
In der 2. Halbzeit stand Weiden etwas tiefer, und die ruhige und abgeklärte Spielweise des FCW erbrachte neue Chancen. J. Schwirtlich erzielte zwei sehenswerte Tore, Weiden glich zwischendurch nach einer Ecke aus, und J. Schatz stand 10 Minuten vor Spielende goldrichtig und versenkte den Ball im Weidener Tor.
Erneut 3 Punkte, kommenden Sonntag ist nun Ensdorf zu Gast.

Die 2. Mannschaft des FC Wernberg brachte ein 1:1 Unentschieden mit aus Gleiritsch, und damit nach einiger Zeit endlich mal wieder einen Punkt. Kommenden Sonntag ist dann Weinberg-Schwandorf zu Gast.