Neuer Relegationsmodus zur Bezirksliga – Umsetzung §55, Abs 3

Der Verbandsspielausschuss hat beschlossen, das zur neuen Saison der § 55, Abs 3. der SpO umzusetzen ist. Dies werden wir ab kommender Saison umsetzen.
Dieser sagt aus, das die Anzahl der direkt absteigenden Mannschaften i.d.R. nicht höher sein darf, als die Anzahl der Releganten. Bisher war dies aber so, mit 3 Direktabsteigern je Liga.
D.h. für kommende Saison konkret, das sich die Anzahl der Direktabsteiger reduzieren und die Anzahl der Releganten erhöhen wird.

Aber als Fazit: Für die Bezirksligisten entstehen dadurch keine Nachteile, sondern es verbessert sich die Chance auf den Klassenerhalt deutlich.

Vorbereitungsspiele!!

Termin:   20.06.2024 19:00 Uhr

Heimmannschaft: SV Schwandorf-Ettmannsdorf (Landesliga)
Gastmannschaft: FC Wernberg (Bezirksliga)
Spielort: Sportgelände Ettmannsdorf, Platz 1, Sportplatzstr. 14, 92421 Schwandorf

Termin:   23.06.2024 15:30 Uhr

Heimmannschaft: SG FC Wernberg / DJK Weihern/Stein (Kreisklasse)
Gastmannschaft: SV Hahnbach II (Kreisliga)
Spielort: Sportgelände Wernberg (FC), Platz 1, Sportplatzstr. 22, 92533 Wernberg-Köblitz

Termin:   23.06.2024 17:30 Uhr

Heimmannschaft: FC Wernberg (Bezirksliga)
Gastmannschaft: SV Obertrübenbach (Kreisliga)
Spielort: Sportgelände Wernberg (FC), Platz 1, Sportplatzstr. 22, 92533 Wernberg-Köblitz

Trainingsauftakt = Saisonbeginn!!

Am 16.06.24, 17.00 Uhr beginnt die Saison 24/25. Sowohl die Bezirksligamannschaft des FC Wernberg mit Trainer Adi Götz, als auch die neugegründete Spielgemeinschaft Wernberg/Weihern mit Trainer Erwin Zimmermann treffen sich auf der Sportanlage des FC Wernberg. Ein erstes Training, das vermutlich mit leichten Übungen, Mannschafts- und Einzelfotos und einem gemeinsamen Essen organisiert wird. Es gibt auch schon einen ersten Entwurf des Bezirksligaspielplans mit einem Heimspiel gegen den FC Raindorf am ersten Spieltag (21.07.24), mit Schnaittenbach daheim zur KIRWA, und mit Grafenwöhr am 17.05.25 zu Hause als Abschluss. Wie sich die Trainer und Spieler die kommende Saison vorstellen, und welche Ziele man sich setzt, werden wir bestimmt in den nächsten Wochen erfahren.

Fußball-Europameisterschaft 2024 – natürlich auch im Sportheim!

Das Sportheim des FC Wernberg zeigt das ganze Jahr über Fußball und andere interessante Sportereignisse. Natürlich werden auch die Spiele der EM 2024 gezeigt. Alle Spiele, die übertragen werden, sind in den kommenden 4 Wochen im Kalender. Sollte die deutsche Mannschaft an einem der beiden Schließtage des Sportheims spielen, wird das Sportheim selbstverständlich auch öffnen.
Gruß
Christian Spindler
Euer Wirt

Nach der Saison ist vor dem Training

Die Saison 23/24 ist abgeschlossen, die Planungen für die Saison 24/25 haben begonnen. Erste Trainingspläne und Vorbereitungsspiele sind erstellt. Natürlich ist das alles noch nicht in “Stein gegossen”, aber so soll es ablaufen.

Abschied

Der letzte Spieltag am vergangenen Samstag brachte uns nicht nur ein sehr gutes Fussballspiel und eine tolle Abschlussfeier, wir mussten leider auch Abschied nehmen von drei verdienten, beliebten und guten Sportlern unseres FC Wernberg. Irgendwann ist das Ende einer Fussballerkarriere nunmal vorbei, sei es aus Altersgründen, aus familiären Gründen, oder weil der Körper den Anforderungen nicht mehr gewachsen, und die Gesundheit einfach wichtiger ist. Ralf Dobmeier, viele Jahre aktiver Spieler und Trainer der “Zweiten” beendet seine Laufbahn mit einem guten Ergebnis in der Kreisklasse. Er hat seine Mannschaft trainiert, motiviert und zu einem Team gebildet. Seiner Ausbildung ist es auch zu verdanken, dass Spieler in die “Erste” aufrücken konnten, Vielen Dank für Dein Engagement Ralf!
Maximilian Schatz, ein großartiger Fussballer, technisch brilliant und pfeilschnell, in den letzten Wochen zu einem Garant in der Abwehr geworden, beendet seine Karriere aus Altersgründen – man mag es kaum glauben -, und aufgrund einer seit geraumer Zeit labilen Schulter. Lieber Max, es war eine große Freude Dir zuzusehen!
Sebastian Ebenburger, der wohl emotionalste Abschied. Dieser Virtuose am Ball, diese Übersicht auf dem Platz, die zentimetergenauen Pässe, und die tollsten Torschüsse wird durch eine lädierte Hüfte ausgebremst. Gesundheit ist eines der wichtigsten Dinge im Leben und bedeutet einen „Zustand vollkommenen körperlichen, mentalen und sozialen Wohlbefindens“. Lieber Sebastian, auch wenn uns Deine Entscheidung schmerzt, sie ist absolut richtig. Danke für Alles!
Ich bin mir sicher, dass wir die “Drei” beim FC Wernberg an anderer Stelle wiedersehen werden. Bis dahin nochmals DANKE, DANKE, DANKE und alles Gute!!

Guten Morgen

Nach einem sehr guten Fußballspiel und einer feuchtfröhlichen Saisonabschlussfeier, die heute früh einige Kopfschmerzen hinterlässt, eine kurze Berichterstattung. Das Spiel begann unerwartet mit einem sehr frühen Tor. Nach 45 Sekunden fiel das 0:1 für Etzenricht durch ein Eigentor, das schlicht und einfach nicht zu halten war. Der Ball wurde unglücklich abgefälscht, sodass der Torwart keine Chance hatte. Den Namen des Unglücksraben hüllen wir in Schweigen. Danach entwickelte sich über die gesamte Spielzeit ein tolles Fussballspiel mit hohem Tempo, körperlichen Einsatz und den Willen Tore zu erzielen. Dabei hatte der FC Wernberg bis in die letzte Sekunde des Spiels wenigstens 5 sogenannte hochkarätige Möglichkeiten, die jedoch nicht genutzt wurden. Etzenricht dagegen kam nur einmal richtig zum Schuss, und der traf zum 0:2. St. Lindner erzielte den Treffer zum 1:2 Endstand. Platz fünf ist die Belohnung für eine intensive Saison mit überwiegend guten Leistungen. Nun gilt es auszuruhen und den Fußball für ein paar Wochen hinten anzustellen. Ein Fazit zur Saison und unseren beiden Teams kommt im Laufe der Woche.

Genauso intensiv wie das Spiel war die Feier auf er Terrasse und und an der Grillhütte. Gesponsertes Bier und Grillgut schmecken halt doch immer noch am besten. Danke an die fleißigen Organisatoren, Grillteams und Gönner. Bis dahin einen schönen Gruß und ein schönes Pfingstfest.

Letzter Spieltag der Saison 23/24

Etzenricht oder Weiden-Ost heisst der Kampf um Platz zwei in der Bezirksliga Nord. Platz 2 bedeutet die Relegation auf dem Weg in die Landesliga. Mit Etzenricht trifft der FC Wernberg am Samstag um 14.00 Uhr auf einen Anwärter auf Platz 2 der Bezirksliga. Einen Punkt Rückstand hat Etzenricht auf Weiden-Ost, ist also auf einen Ausrutscher angewiesen, und natürlich auf einen Sieg in Wernberg. Der sportliche und Wettbewerbsaspekt gebietet es selbstverständlich, dass der FCW noch einmal alles aufbietet was möglich und machbar ist. Geschenkt wird nichts. Ausserdem ist für den FCW noch Platz 4 drin, sollte Pfreimd in Amberg patzen. Auf jeden Fall wäre es schön und ein guter Erfolg, wenn zumindest Platz 5 verteidigt werden kann. Der Kader ist zusammengesetzt wie in Vilseck. A. Lang, J. Wesnitzer und J. Schubert sind noch verletzt, dafür kommen M. Wich und M. Bernkopf dazu, beide hatten auch schon vergangenes Wochenende Einsatzzeiten.
Nach getaner Arbeit, so gegen 16.00 Uhr endet die Saison 23/24, und es kann und darf gefeiert werden. Wir freuen uns auf einen sportlichen und schönen Samstagnachmittag, und anschl. auf ein kühles ……!

Ein schöner Nachmittag,

für die Fans des FC Wernberg, die sich auf den Weg nach Vilseck gemacht haben. Mit einem 5:0 Sieg konnte man sich auf den Heimweg machen. Erwartet wurde eigentlich ein Gegner der alles gibt, um sich aus der Abstiegsgefahr zu befreien, gesehen haben wir einen Gegner, der einfach zu schwach war am heutigen Tag. Vielleicht war die Last für die Vilsecker Spieler zu groß. Allerdings hat der FCW ruhig und abgeklärt gespielt. Überlegtes und überlegenes Spiel von hinten heraus, Vilseck hatte vielleicht 15 Minuten des Spiels, in denen sie etwas mithalten konnten. Nach Toren von Ch. Lindner nach einer schönen Hereingabe von Sebastian Preißer, und Sebastian Preißer selbst nach einem Pass durch die Mitte ging es in die Halbzeit.
Die 2. Halbzeit begann furios, das Endergebnis von 5:0 für den FCW stand bereits nach 52 Minuten des Spiels fest. Sebastian Preißer mit einem herrlichen direkt verwandelten Freistoß, Lukas Heinrich und noch einmal Christoph Lindner waren die Torschützen. Es gab weitere Torchancen, die etwas leichtfertig hergegeben wurden, oder vom Vilsecker Torwart verhindert wurden. Wie gesagt – souverän und überlegen gespielt, genau das Richtige an einem warmen Sommertag. Zur Belohnung heute gibt es den 5. Platz in der Tabelle, eine Platzierung die es lohnt kommendes Wochenende am letzten Spieltag gegen Etzenricht zu verteidigen.