Am Samstag in Amberg

Das Spiel gegen Raigering zeigte eine spielfreudige FC-Elf, nun geht es zum Spitzenreiter der Bezirksliga. Hier die Anmerkungen unseres Cheftrainers:

Mit dem gelungenen Start im Heimspiel gegen den SV Raigering sind wir natürlich mehr als zufrieden.
Gerade nach dieser langen „Corona-Pause“ war es wichtig , die Erkenntnis zu bekommen, dass man in diesem Zeitraum gut und auch intensiv gearbeitet hat.  Auch wenn es im erstem Heimspiel gegen Raigering noch Licht und Schatten gab, war ich vor allem mit der Laufbereitschaft, Aggressivität und dem dazugehörigen Siegeswillen sehr zufrieden. Für die nächsten Wochen wir es jetzt wichtig, den ein oder anderen Fehler noch zu minimieren, weiter am eigenen Ballbesitz und im Spiel gegen dem Ball zu arbeiten um so auch in den nächsten Wochen erfolgreich zu sein.
Der nächste Härtetest folgt schon bereits am Samstag beim Tabellenführer FC Amberg. Auch die Amberger haben ihr Auftakt- und Spitzenspiel gegen Luhe-Wildenau erfolgreich gestalten können und sind so ebenfalls optimal gestartet. Dadurch erwarte ich einen Tabellenführer der mit viel Selbstvertrauen ein weiteres Heimspiel angehen wird. Der FC Amberg konnte sich vor und noch während der Saison mit höherklassigen Spielern gut verstärken und kann so auf eine sehr ausgeglichene und höherklassig erfahrene Mannschaft zurückgreifen.
Mit einer gereiften Spielanlage, sehr guten individuellen Einzelspielern und temporeichen Spiel steht für mich der FC Amberg zurecht auf Platz 1 der Liga. Der sehr erfahrene Trainer Karl-Heinz Wagner- welchen ich als Ex-Trainer von mir persönlich sehr schätze – hat die Mannschaft auch als Team zu einer starken Einheit geformt.
Mit Respekt, aber ohne Angst werden wir deshalb die Reise nach Amberg antreten. In einem Spiel in dem man nichts zu verlieren hat erwarte ich viel Spielfreude von meiner Mannschaft. Wir wollen nicht nur auf den Gegner reagieren, sondern wollen auch eigene Spielanteile mit Ballbesitzphasen haben und so den Tabellenführer auch immer wieder vor Probleme zu stellen.
Wir wollen auf jeden Fall unsere bestmöglichste Leistung abliefern, und so alles versuchen einen Punktgewinn aus Amberg mitzunehmen.
Im Kader wird es voraussichtlich keine großen Änderungen geben. Schreyer Matthias und Schatz Maximilian werden weiterhin und vermutlich auch noch länger ausfallen. Dagegen könnte Sebastian Ebenburger wieder voll einsatzbereit sein.

4:3 gegen Raigering- sonniges Spiel in Wernberg

Tolles Fußballwetter, ein tolles Fußballspiel, disziplinierte Zuschauer und ein Sieg für den FC Wernberg. Mit 4:3 gegen den SV Raigering eröffnete der FC Wernberg die Rückrunde der Saison 19/21. 4 Torschützen in einem guten Bezirksligaspiel zweier guter Mannschaften, die sich nichts schenkten. A. Lorenz (1:0), A. Grill (2:0), J. Schwirtlich (3:1 mit einem Freistoßtor mit 2 Jahren Anlauf), Ch. Lindner (4:2), dazwischen immer wieder die Anschlusstreffer von Raigering. Der FCW hatte das Spiel trotz der drei Gegentore im Griff, hätte noch mehr Tore erzielen können, gab aber zwischendurch Raigering immer wieder eine Gelegenheit zum “Gegenschlag”. Kondition, Laufbereitschaft, Spielfreude, alles passte. Der Sieg war sehr verdient und macht Spaß auf mehr.


Erstes Spiel, 1:0 verloren

Das erste Spiel einer FCW-Mannschaft ist gespielt. Leider wurde es verloren. Ein Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften, bei dem Dürnsricht-W. um ein Freistoßtor besser war. Allerdings hat der Schiedsrichter bei dem direkten Freistoß einen klaren Regelverstoß eines Dürnsrichter Spielers geflissentlich nicht wahrgenommen. Die Spieler um Max Kurzwart schienen etwas übermotiviert, was zu teils hektischem Spiel und so manch einer Zufälligkeit führte. Es hätte mehr herauskommen müssen, allerdings waren die Spieler von Dürnsricht-W. abgeklärter und nutzten so manch harmlosen Körperkontakt um den Schiedsrichter zum Pfiff zu verleiten. Unverdient war der Sieg für Dürnsricht-W. ganz am Ende nicht, allerdings mit etwas mehr Ruhe und Ordnung wäre mehr “dringewesen”.
Aufbereiten, vorbereiten, nächste Woche geht es weiter.


Kreisklasse Nord, Start am Samstag um 12.30 Uhr

Die “Zweite” des FC Wernberg startet gegen Dürnsricht-Wolfring in die neugestartete Saison 19/20. Das Spiel beginnt bereits um 12.30 Uhr am Samstag, 19.09.20. Der Kader von Trainer Max Kurzwart hat sich bestens vorbereitet, die Testspiele wurden nahezu überzeugend gespielt. Dürnsricht- Wolfring steht 2 Plätze und 5 Punkte vor dem FC Wernberg, ein Punkt sollte aufgrund der Qualität unseres Kaders somit auf jeden Fall drin sein.
Vielleicht mag der Eine oder Andere am Samstag auf das Mittagsschläfchen verzichten, und wir sehen uns nach langen Monaten mal wieder am Spielfeldrand.
Und Maske nicht vergessen.

Hygienekonzept wird noch angepasst

Der BFV hat ein Hygienekonzept erstellt und den Vereinen zugestellt. Das Konzept des FC Wernberg wird entsprechend angepasst.
Wichtig ist jetzt schon zu wissen, dass wir mit Stand jetzt nicht mehr als 200 Zuschauer an das Spielfeld lassen dürfen.
Sollte es diesbezüglich noch eine Änderung geben, werden wir dies sofort bekannt geben.

Ohne Hygiene spielen wir nicht,…

so ist es natürlich nicht ganz, aber selbstverständlich ist auch der FC Wernberg an Hygieneauflagen gebunden. Das Konzept und ein Datenerfassungsblatt sind auf der Homepageseite COVID-19 nachzulesen und einzusehen.
eine kleine Kurzfassung:
– Einlass zur Sportanlage ab 1 Stunde vor Spielbeginn (gilt natürlich nicht für Spieler/Betreuer)
– getrennte Eingänge Zuschauer und Spieler/Betreuer
– Datenerfassungsblatt ausfüllen, dann zur Kasse, Zettel abgeben
– nach Entrichten des Eintrittsgeldes direkt zum Spielfeldrand
– alle Maßnahmen gelten auch für Dauerkarteninhaber
– 1,5m Abstand zum nächsten Zuschauer, oder Maskenpflicht wird angeordnet
– wenn der Zuschauerplatz verlassen wird ist Maskenpflicht
– Zuschauer, die von der Terrasse des Sportheimes zum Platz gehen, müssen einen Erfassungsblatt an der Kasse ausfüllen
– der Ordnungsdienst wird genauestens auf alle Regeln achten

Nichtsdestotrotz werden wir eine schönen, interessanten und spannenden Fußballnachmittag haben. Zeigen wir dem Virus die rote Karte, halten wir uns an die Auflagen, dann wird es auch keine Probleme geben.
Bis Sonntag und viel Spaß!!

Gegen Raigering geht es los

Am Sonntag, 20.09.20, 15.00 Uhr geht es endlich wieder los. Nachstehend erste INFORMATIONEN und Einschätzungen unseres Trainers Christian Most.

Nach vielen, vielen Trainingseinheiten geht es nun wieder in den Wettkampfspielbetrieb. Seit Mitte Juni haben wir versucht uns bestmöglich auf den ersten Spieltag vorzubereiten. Deshalb ist es ganz klar das Ziel der Mannschaft, die Saison nicht einfach irgendwie zu Ende zu bringen, sondern sich auch für den hohen Aufwand und guten Trainingsbesuch zu belohnen.
Auch für mich persönlich ist es nach der Verkündigung von meinem Abschied im Mai 2021 keinesfalls eine Abschiedstournee oder ein „ausklingen“ lassen. Nach wie vor können und wollen wir uns in vielen Bereichen noch weiterentwickeln, was auch mein Ziel für die nächsten Monate ist.
Eines ist aber auch klar. Die ersten Wochen werden keine einfachen Spiele für uns. In den ersten beiden Spielen haben wir mit dem SV Raigering und dem FC Amberg gleich zwei Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel der Liga vor der Brust. Daher müssen wir so schnell wie möglich wieder in den Spielrhythmus kommen um gegen diese Gegner auch was zählbares zu holen.
Nicht einfacher macht am Sonntag die Tatsache, dass der SV Raigering in der Corona-Pause den Trainerwechsel Binner auf Kratzer vollzogen hat. Dies wird sicherlich nochmal für einen zusätzlichen Motivationsschub beim Gegner vom Sonntag sorgen. Generell verfügt der SV Raigering über eine sehr spielstarke und ballsichere Mannschaft mit einer sehr guten Mischung aus jungen Talenten und sehr erfahrenen Spielern. Gutes arbeiten gegen den Ball, aber auch möglichst viele eigene Aktionen mit Ballbesitz sind wichtige Bausteine für uns um gegen SV Raigering erfolgreich zu sein.
Trotz der Qualität des Gegners wollen wir mit einer hohen Laufleistung, aber auch mit einer guten taktisch und spielerischen Leistung, die ersten drei Punkte, nach Wiederbeginn, vor den eigenen Zuschauern einfahren.
Im Kader gibt es den ein oder anderen angeschlagenen Spieler aus der langen Vorbereitungszeit.
Mit Matthias Schreyer, Max Schatz und Sebastian Ebenburger werden am Sonntag drei wichtige Spieler voraussichtlich verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stehen.
Trotzdem wird eine schlagkräftige Truppe auf dem Platz stehen und versuchen die ersten Punkte im Jahr 2020 einzufahren.