Relegation in Schmidgaden

Das Spiel des FC Wernberg II am Samstag findet in Schmidgaden statt, nicht wie ursprünglich geplant in Schwarzenfeld.

Wir hoffen auf unsere Fans und einen Erfolg!!

FC Wernberg II in der Relegation

Nach dem 5:0 Sieg in Pfreimd bei gleichzeitigem Sieg von Dürnsricht, spielt der FC Wernberg II am kommenden Samstag um 16.30 Uhr in Schwarzenfeld gegen Weinsberg. Der A-Klassist hat eine starke Saison gespielt und verfügt über einen gut besetzten Sturm, wie man an 78 geschossenen Toren erkennen kann. Nichtsdestotrotz ist der FC Wernberg konkurrenzfähig, der leicht verstärkte Kader von gestern sollte nicht darüber hinweg täuschen. Zu einer Mannschaft gehören mind. 11 Spieler, und nicht nur drei. Es gibt keinen Grund nicht optimistisch in diese Begegnung zu gehen.

2:0 gewonnen, 3.Platz – einfach cool

Mit einem hoch verdienten 2:0 Sieg beendet der 1. FC Wernnberg seine Saison 2018/2019 in der Bezirksliga Nord. S. Lindner und S. Ebenburger waren die Torschützen. Leider wurde A. Wagner verletzt und musste mit Verdacht auf Nasenbeinbruch in die Klinik gebracht werden,Ein Saisonresümee kommt in ein paar Tagen. Nur soviel: “ Eine tolle, spannende Saison liegt hinter uns, morgen noch die „Reserve“ in Pfreimd um 15.15 Uhr. Man könnte nun die Tabelle zerlegen und schauen wo ist man vorne, in der Mitte oder hinten. Spielt alles keine Rolle, weil Statistik. Allerdings kommt doch ein wenig Genugtuung auf, wenn man den stark aufspielende Ortskonkurrenten hinter sich lässt und somit die „Marktmeisterschaft“ gewonnen hat!“ Wir sehen uns.

Max Kurzwart bleibt Trainer

Der 1. FC Wernberg hat für eine weitere Saison Max Kurzwart als Trainer des FC Wernberg II verpflichten können. M. Kurzwart hatte in der Winterpause in einer schwierigen Situation die Mannschaft übernommen, diese stabilisiert und auf dem Relegationsplatz der Kreisklasse gehalten. Am kommenden Sonntag entscheidet sich wie die Saison beendet wird. Wie dem auch sei, der Kader für 2019/20 ist nahezu aufgestellt. Die Jugendspieler wurden von M. Kurzwart zu einem weiteren Engagement bei den Senioren überzeugt. Ob es weitere Neuzugänge gibt, werden die kommenden 2 Wochen zeigen.

Max Kurzwart, Trainer FC Wermberg II

Josef Braun (Braun Sepp) verstorben

Der 1.FC Wernberg trauert um eines seiner großen Mitglieder. Josef Braun, von Allen nur „der Braun Sepp“ genannt ist am vergangenen Donnerstag verstorben. Er wurde 71 Jahre alt.Fußballer, Funktionär, Berater und Organisator, das war Josef Braun für den Verein. Sein besonderer Verdienst ist der Bau des FC-Sportheimes. Ohne sein Einsatz bei der Vorbereitung und beim Bau dieses Hauses wäre das Sportheim wohl nie gebaut worden. Zusammen mit S. Sölch, A. Meißner und Anderen war er eine der Triebfedern für die Erstellung.Wir werden ihn niemals vergessen, verabschieden werden wir uns am Montag, 13.05.19, 17.00 Uhr bei der Aussegnung.

Josef Braun1948 -2019 Gründungsmannschaft der AH FC WernbergGründungsmitglied der Alten Herren 1976–       114 Spiele bei den Alten Herren von 1976 bis 1983–       in der Zeit 71 Tore, d.h. 0,62 Tore pro Spiel

Samstag Kulmain – Sonntag Dieterskirchen

So langsam neigt sich die Saison ihrem Ende entgegen. Der FC Wernberg spielt am Samstag um 16.00 Uhr gegen Kulmain. Nach dem Erfolgserlebnis gegen Kastl hoffen im letzten Heimspiel alle auf einen weiteren „Dreier“ Entscheidend wird die körperliche Verfassung sein nach den „englischen Wochen“. Der Kopf muß wahrscheinlich mehr wollen, als der Körper geben möchte. Der 3. Platz in der Tabelle kann mit einem Sieg zementiert werden, nach oben muß man auf Ausrutscher hoffen. Wie dem auch sein wird, die Saison lief nahezu perfekt (dazu in ein paar Tagen mehr), die Saisonabschlußfeier ist für den 18.05.19 geplant. M. Schatz wird wieder dabei sein.

Am Sonntag (Muttertag) um 17.00 Uhr spielt die „Zweite“ gegen Dieterskirchen. Der gesamte Verein wartet auf einen Punktgewinn, der zumindest die Relegation bedeuten würde. Ohne zu viel Druck aufbauen zu wollen, muß man sagen: „Es ist an der Zeit“! Die Mannschaft ist gut aufgestellt, der Einsatzwille war immer da (auch in Schönsee), nur die Ergebnisse stimmen nicht ganz. Die Spieler hoffen auf große Unterstützung durch die Fans.

Na geht doch!!

Nach 4 sieglosen Spielen hat der FC Wernberg gezeigt, dass er es noch kann. TUS Kastl wurde mit 2:0 besiegt. Torschützen waren S. Ebenburger und A. Grill. Der FCW dominierte das Spiel von der ersten bis zur letzten Minute. Spielanlage, Körpersprache, der unbedingte Wille gewinnen zu wollen, Einsatzbereitschaft, alles so wie es vor kurzem noch war, und dann kurzzeitig vergessen wurde. Kastl hatte nicht den Hauch einer Chance, und muss aufgrund der schlechten Chancenverwertung des FC Wernberg mit den 2 Gegentoren zufrieden sein.Platz 3 ist abgesichert, auf Platz 2 fehlt ein Punkt. Samstag kommt Kulmain, das Spiel beginnt um 16.00 Uhr. Mal sehen, wie es dann ausschaut.

Nachholspiel am Mittwoch

Um 18.30 Uhr geht es im Nachholspiel der Bezirksliga Nord gegen Kastl. Nach den Niederlagen der letzten Wochen hoffen Fans und Trainerteam endlich wieder einen Erfolg buchen zu können. Nicht das man in den letzten Spielen nichts hätte holen können, aber das Glück erzwingen zu wollen und auch überhastete Entscheidungen auf dem Feld standen den Spielern im Weg.Körpersprache und eine ungewöhnliche Ruhe auf dem Platz zeigten eine gewisse, verständliche Frustration.Gegen Kastl werden M. Schatz (berufliche verhindert) und M. Schreyer (gesperrt) fehlen. Die Fitness wird entscheiden, nach bereits 3 Spielen in 10 Tagen, folgt Samstag bereits das nächste und letzte Heimspiel der Saison gegen Kulmain.

Gut gespielt, zu hoch verloren

Schönseer Land war keine Reise wert. Mit 6:1 ging die Partie zu Ende. Etwas zu hoch, wenn man sich das Spiel betrachtet. Der Sieg als solches war allerdings verdient. Individuelle Fehler führten zu den Toren. Die Mannschaft des FCW war ebenbürtig, aber eben zu unerfahren. Es wird zwar noch eng zum Ende der Saison, aber die Leistung von heute lässt wirklich hoffen

Ohne „Fortuna“ geht es nicht

Man weiß bald schon gar nicht mehr, wie ein Spiel beschrieben werden soll. Anfangs etwas nachlässig und 0:2 zurück. Dann fahrlässig und keine Tore geschossen. Dann zum 2:2 ausgeglichen, und das Spiel 45 Minuten beherrscht. Nach dem Ausgleich wurde das Ergebnis aus der Hand gegeben. Anstatt die Kontrolle zu behalten, wollte man gleich nachlegen und lief in zwei lupenreine Konter. Schade, weil unnötig. Tolle Leistung, Mittwoch geht es schon weiter. 18.00 Uhr gegen Kastl. Dann aber, sollte es endlich wieder klappen.