Archiv für November 2013

Eine schöne Adventszeit wünscht der 1. FC Wernberg 1922 e.V.

FCW II endgültig abgesagt

Das Spiel FCW II – SpVgg Pfreimd II am 24.11.13 ist endgültig abgesagt.

Veranstaltungshinweise der Fußballabteilung

Die Fußballabteilung gibt folgende Veranstaltungstermine bekannt

06.12.13 Nikolauswanderung nach Weihern

20.12.13, Weihnachtsfeier im Sportheim

Ende Januar/Anfang Februar: Essen/Brauereibesichtigung zusammen mit den „Alten Herren“

28.02.14,  Hausfasching im Sportheim mit Georg Lang und seiner Band und dem FC-Ballett

04.04.13, Starkbierfest im Sportheim

 

3:2 in Schmidgaden gewonnen; 2:0 in Schwandorf verloren

Ein Spiel, das nicht für herzkranke geeignet war erlebten die Wernberger Fans in Schmidgaden. Haushoch überlegen, Chancen für mindestens 3 Spiele, aber nur 2:0 zur Halbzeit geführt. Nach den Toren von Ch. Lindner und „Muck“ Meindl schien alles bestens gelaufen. Aber es kam wie es kommen musste, eine Unachtsamkeit des Wernberger Keepers führte zum 2:1, und nur 2 Min. später nach einem Eckball und einem Pressschlag zum 2:2. Bis dahin hatte Schmidgaden nicht eine Torchance. Der FCW steckte aber nicht auf, erzielte weitere hochkarätige Chancen, aber kein Tor. Die Wernberger Zuschauer am Spielfeldrand befürchteten schon das Schlimmste, denn jeder jetzt plötzlich geführte Angriff der Schmidgadener führte zu Unruhe in der eigenen Mannschaft. In der 89. Min. setzte sich Ch. Gebhardt auf der rechten Seite durch und wurde im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte J. Schwirtlich souverän. 3 Punkte zum Beginn der Winterpause, mit 30 Punkten auf Platz 4, wir sind mehr als zufrieden.

Mit einem deprimierenden Ergebnis beim SC Weinberg rechnete man im Spiel der „Reserve“ des FCW. Es wurde „nur“ ein 2:0. Das Spiel natürlich verloren, aber für die Moral viel getan. Das gibt Hoffnung für die Zeit ab Ende März, wenn es auf die Zielgerade der Saison geht. Die 2. Mannschaft ist manchmal etwas lethargisch, aber der Wille zur guten Leistung ist vorhanden. Wir werden eine verbesserte „Reserve“ sehen.

Die Winterpause naht

Die letzte Reise des 1.FC Wernberg vor der Winterpause geht nach Schmidgaden. Das Spiel findet am 17.11.13 um 14.00 Uhr statt. Nach dem kräftezehrenden Heimspiel gegen Gleiritsch eine erneute Herausforderung. Der derzeit Tabellenzehnte hat als letztes Ergebnis einen Sieg in Teunz vorzuweisen, und zeigt damit, dass dies keine Spazierfahrt wird. Nichtsdestotrotz sollte ein „Dreier“ möglich sein, denn die Mannschaft des FCW ist körperlich, spielerisch und mental in guter Verfassung.

Zur gleichen Zeit spielt die „Reserve“ beim SC Weinberg-Schwandorf. Der Tabellenführer dürfte eine Nummer zu groß sein. Dennoch gilt auch hier: „Befreit aufspielen, mitspielen und schauen was so geht“!

Das abgesagte Spiel gegen die SpVgg Pfreimd ist vorläufig auf den 24.11.13, 14.00 Uhr terminiert. Eine Bestätigung für diesen Termin gibt es später.

4:4 – Kampf war Trumpf gegen Gleiritsch

Das erwartet schwere Spiel gegen Gleiritsch war gekennzeichnet durch Kampf und Willenskraft. Trotz Überlegenheit und zahlreicher Torchancen, lag der FCW plötzlich mit 0:2 zurück. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte J. Schwirtlich auf 1:2 verkürzen. Der schwere Boden machte beiden Mannschaften zu schaffen. In der stärksten Phase des Spiels, als der FCW auf den Ausgleich drängte, erhielt Gleiritsch einen Elfmeter der zum 3:1 führte. Als viele glaubten, dass es das war, drehte Wernberg noch einmal richtig auf. Mit unbändigem Willen und gutem Spiel konnte auf 3:3 ausgeglichen werden. Mit einem Eigentor der Gleiritscher nach einer scharfen Flanke knapp vor das  Tor und ein Kopfballtreffer von Ch. Lindner wurde die Mannschaft belohnt. 10 Minuten vor Schluss gab es dann noch einen Elfmeter, den J. Schwirtlich verwandelte. Vieles erinnerte an das Spiel in Gleiritsch, nur anders herum. Leider wurde die tolle Leistung nicht voll honoriert, und Gleiritsch erzielte kurz vor Schluss nach einem Freistoß noch den Ausgleich. Trotz der schlechten äußeren Bedingungen ein unterhaltsamer Nachmittag für die vielen Zuschauer.

Der Elfmeter von Schwirtlich als Kurzfilm (anklicken

Bild1

Spiel der „Reserve“ abgesagt

Das Spiel FC Wernberg II – SpVgg Pfreimd II am heutigen 10.11.13 ist abgesagt.

Letzte Heimspiele vor dem Winter

Am Sonntag, 10.11.13 kommt es zu den letzten Heimspielen vor dem Winter. Um 12.15 Uhr empfängt die „Reserve“ einen echten „Kracher, die SpVgg Pfreimd. In diesem Spiel scheint die einzige Chance die zu sein, dass man keine hat. Aber so dachte man auch im Hinspiel, als in Pfreimd ein Unentschieden erreicht wurde. Also wie sagt man so schön:“ Das Spiel ist erst zu Ende, wenn der Schiedsrichter abpfeift!“ Es gibt immer eine Chance, und die 2. Mannschaft ist schon manchmal eine Wundertüte.

Um 14.00 Uhr ist die Mannschaft des DJK Gleiritsch zu Gast. Im Hinspiel drehte diese Mannschaft auf heimischen Platz ein 0:3 zu einem 5:3 Sieg. Das sich so etwas nicht wiederholt, dafür wird der FC Wernberg sorgen. Allerdings zeigt ein Blick auf Ergebnisse und Tabelle, dass diese Mannschaft aus Gleiritsch ebenso zu beachten ist wie der letzte Gegner aus Dürnsricht. Kampfeswille und körperbetontes Spiel ist ein Markenzeichen dieser Truppe. Das letzte Heimspiel ist somit kein Selbstläufer, der FCW aber ebenso sicher der Favorit der Partie.

C-Jugend im neuen Outfit

Die C-Jugend der JFG Oberpfälzer Wald (eine Gemeinschaft aus FC Wernberg, TSV DETAG Wernberg und Weihern), spielt ab sofort in einem neuen Dress. Als Sponsor hat sich der Vereinswirt des 1. FC Wernberg, Christian Spindler bereitgestellt.

IMG_1280

1:2 in Dürnsricht

Es kam wie befürchtet, eine Reise nach Dürnsricht war das Geld nicht wert. Der FCW machte sein schwächstes Spiel seit langem, Dürnsricht kämpferisch wie immer. Diesmal kam auch noch eine leichte spielerische Überlegenheit dazu. Man kann dem FCW nicht absprechen alles versucht zu haben, aber heute war einfach nicht mehr drin. Zur Halbzeit stand es 1:1, Ch. Lindner konnte einen Rückstand ausgleichen. Die 2. Halbzeit zeigte eine Wernberger Mannschaft, die keine vernünftige Bindung zwischen den Mannschaftsteilen fand, die Leistungen einiger Spieler war nur ausreichend. Der Einzige, der seine volle Leistungsfähigkeit abrief war Max Kurzwart, aber auch er konnte die Niederlage nicht verhindern. Dürnsricht-Wolfring verstand es den Gegner früh zu stören, und immer wieder gefährlich anzugreifen. Eine Serie an Siegen wurde beendet, nicht mehr und nicht weniger. Nächste Woche geht es weiter.